Ladenburg

Ladenburg Stadt führt „Digitale Ratsarbeit“ ein

Gemeinderäte bekommen mehr Geld

Archivartikel

Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Stadträte ab 17. Juli 2019 etwas mehr Aufwandsentschädigung als bisher. Die letzte Erhöhung sei bereits 18 Jahre her, erklärte Bürgermeister Stefan Schmutz in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Der Aufwand sei inzwischen jedoch beträchtlich gestiegen. Auch in Nachbargemeinden hätten solche Erhöhungen kürzlich stattgefunden. Mit der bei einer Gegenstimme von Petra Erl (SPD) geänderten Satzung führt Ladenburg auch die „Digitale Ratsarbeit“ ein. Gab es bisher 95 Euro monatlich an Aufwandsentschädigung, sind es künftig 150 Euro.

Wer Sitzungsunterlagen weiterhin in Papierform beziehen möchte, bekommt dafür jedoch 25 Euro abgezogen. Für die künftig grundsätzlich Digitale Ratsarbeit mit entsprechenden Geräten gewährt die Stadt einen einmaligen Zuschuss von 500 Euro pro fünfjähriger Amtszeit. Für das Amt des Ersten Bürgermeisterstellvertreters und das des Fraktionssprechers sind zusätzlich je 100 Euro (bisher 65 Euro) vorgesehen. pj