Ladenburg

Ladenburg Kirchenmaus feiert Geburtstag / Mitmachkonzert von Kinderlieder-Künstler Reinhard Horn

Großer Auftritt für Chor der Schulanfänger

Archivartikel

Die evangelische Kirchenmaus hat in Ladenburg ihren zehnten Geburtstag gefeiert. Und das an zwei Tagen. Am Tag vor dem großen Familiengottesdienst hatte die beliebte Figur sogar den in ganz Deutschland bekannten Kinder-Liedermacher Reinhard Horn zu Gast. Es kostete keinen Eintritt. Alle waren eingeladen zum „Lachen, Singen, Tanzen“. So lautete das Motto des gelungenen Nachmittags. Das Tollste dabei: Die Schulanfänger des Anne-Frank-Kindergartens standen mit auf der Bühne und sangen einige Lieder mit.

Zwei Wochen lang geprobt

„Die Kinder sind total begeistert“, freute sich Angelika Gelle, die Leiterin der evangelischen Einrichtung. Zwei Wochen lang hatte der Anne-Frank-Chor geprobt. Der große Auftritt klappte hervorragend. Die Mädchen und Jungen sangen hinreißend und aus voller Kraft den Titel „Einfach nur so“ beinahe im Alleingang. „Ein wunderschöner Chor“, lobte Horn die Kinder. Nicht umsonst ist er einer der erfolgreichsten Kinderliederkünstler. Über drei Millionen Tonträger hat der Mann aus Lippstadt in Westfalen schon verkauft. Und noch viel mehr Liederbücher. Eine Grundschule in Rhumspringe bei Göttingen trägt sogar seinen Namen. „Eine große Ehre“, so Horn.

Weil der 63-Jährige seit mehr als 50 Jahren Musik macht und seit rund 40 Jahren auf eigene Kinderlieder spezialisiert ist, hat er natürlich viel Erfahrung. Deshalb gelang es ihm auch in Ladenburg scheinbar spielend, für Riesenstimmung zu sorgen. Zum Beispiel so: Lea gab mit Horn „Singen ist ’ne coole Sache“ zum Besten. Oder so: Jana erkannte „Nashorn, Elefant und Krokodil“ und durfte ins Zaubermikrofon mit „Hallo“-Echo sprechen. Oder so: Zweimal rasch hintereinander mit den Füßen stampfen, einmal kräftig in die Hände klatschen: „Bum, bum, tschack“.

Dieses eingängige Schlagzeugmuster erkannte Elisa wieder, als es Reinhard Horn vormachte: „Das ist We Will Rock You“, antwortete das Mädchen. Als der Kinderliederkünstler erstaunt nachfragte, warum sie den Rocksong der Gruppe Queen aus dem Jahr 1977 kenne, verriet Elisa dem quietschvergnügten Publikum, zu dem natürlich auch Eltern gehörten: „Das hören Papa und Mama im Auto immer.“ Klar, dass alle „bum, bum, tschack“ mitmachten, als Horn dazu „Kinder haben Rechte“ sang.

Fröhliche Inhalte

Als Botschafter der Kindernothilfe hatte er eben nicht nur fröhliche Inhalte im Tourneegepäck. Nachdenklich wurden alle Zuhörer auch bei „Gott braucht dich und mich“, in dem es um Helfen und füreinander da sein ging. Am Herzen liegt Horn auch Religiöses: So gibt der gefragte Referent Seminare mit Titeln wie „Willkommen hier bei uns“ und „Bibel-Hits“ für alle, die mit Kindern (religions-)pädagogisch arbeiten. „Kolleginnen von uns haben erst kürzlich an seiner Fortbildung teilgenommen und waren begeistert“, berichtete Kindergartenleiterin Gelle.

Zum Thema