Ladenburg

Ladenburg Buntes Programm im Domhofsaal / Kleine und große Interpreten begeistern die Zuhörer

Herbstkonzert der Musikschule

Archivartikel

Helmut Baumer war am Ende glücklich: Der Leiter der städtischen Musikschule hatte nicht mit einem solchen Zuspruch gerechnet. Immerhin, draußen hatte es knappe 20 Grad und Sonnenschein, im benachbarten Heddesheim und Seckenheim feierten die Menschen Kerwe und verkaufsoffenen Sonntag. Und da traten in Ladenburg seine Schüler im Domhofsaal auf.

Doch die Kunst siegte in der Römerstadt über Kerwe, Kommerz und das schönes Wetter, zusätzliche Stühle waren nötig, einige Besucher mussten gar stehen, es war einfach kein Platz mehr: „Das hätte ich nie erwartet“, so Baumer.

Dabei hätte er es aber wissen müssen, denn er weiß ja, wie gut seine Schüler sind. Und er kannte ja auch das bunte Programm, das zwischen Instrumental- und Gesangsstücken auch fast das gesamte Spektrum der klassischen Musikgeschichte abdeckte: Mozart, Monteverdi, Haydn, Mendelssohn-Bartholdy, Schostakowitsch, Beethoven, Ravel und als Höhepunkte noch Werke von Johann Sebastian Bach. Aber auch moderne Stücke von Cindy Lauper und Miley Cyrus standen auf dem Programm.

Der Freundeskreis der Musikschule hatte zu dem traditionellen Herbstkonzert eingeladen, „denen gilt mein ganz besonderer Dank“, wie Direktor Baumer in der Konzertpause im Gespräch mit dieser Zeitung sagte: „Ohne deren Engagement wären so manche Anschaffungen nicht möglich gewesen.“ Der Freundeskreis übernahm auch wieder die Bewirtung beim Herbstkonzert.

Klavier, Klarinette, Gitarre, Violine, Cello, Blockflöte und Saxophon wurden gespielt, manchmal traten die Familien auch fast geschlossen an, etwa Lisa und Markus Hammermann oder Katharina, Annika und Jakob Seiler, jeweils mit Violine und Klavier. Stellvertretend für alle aufgetretenen Künstler sind hier zwei erwähnt: Die sechsjährige Flora Kühlert spielte ohne Noten und absolut selbstsicher von Oskar Rieding den ersten Satz aus dem Violinenkonzert in h-moll. Und die blinde Zoe Worm überzeugte mit ihrem Gesang und am Keyboard mit „The Climb“ von Miley Cyrus.

Auch Direktor Helmut Baumer trat auf, allerdings nur kurzfristig und als Vertretung für einen erkrankten Saxophonisten. Mit viel Applaus und Bravo-Rufen dankte das Publikum den kleinen und großen Stars.

Zum Thema