Ladenburg

Ladenburg Besuch beim Kiste-Kurs „Hip Hop Hooray“

Kinder entdecken verborgene Talente

Hipp, hipp, hurra: Auf diesen leicht aus der Mode gekommenen Ausruf des Beifalls spielt der Name eines Ferienkurses im Ladenburger Jugendzentrum Kiste an. Unter dem Motto „Hip Hop Hooray“ geht es dort aber um eine erfolgreiche Musikrichtung, die nach wie vor viele junge Leute anspricht. Und was gehört zur Kultur des Hip-Hops neben dem Sprechgesang des Rappens? Na klar: Streetdance und Beatboxen. Für all das haben die Ferienkinder an drei Tagen genau die richtigen Lehrer.

Denn Fabian Storzum aus Worms beherrscht sie aus dem Effeff, jene Kunst rhythmischer Klänge, die mit Lippen, Zunge, Rachen und Atemluft erzeugt werden, dabei aber klingen wie aus dem Schlagzeugcomputer. Diese Beats dienen dem Rapper als Taktgeber.

Mit der so genannten Loopstation können sie elektronisch verfremdet und in beliebiger Abfolge wiederholt werden. Der Beatbox-Künstler, Rapper und Songschreiber Storzum hat sich einen Namen gemacht, als er 2016 Kandidat der TV-Talentshow „Voice Of Germany“ war. Auch Katrin Klaric ist eine echte Expertin: Sie hat selbst über zehn Jahre lang Hip-Hop-Tanz gemacht und leitet die entsprechende Sparte im Jugendzentrum Oftersheim. Dort hat der neue Kiste-Mitarbeiter Dominik Alt ihre Arbeit schätzen gelernt.

Eigene Choreografie

Er hatte Klaric ebenso wie Storzum eingeladen, das Motto „Hip Hop Hooray“ fachkundig mit Leben zu füllen. Und es gelingt: „Ich find´s cool: Es ist mal etwas anderes und eine schöne Erfahrung“, sagt die 16-jährige Teilnehmerin Michelle Schmidt. Das Ziel von Klaric ist es, mit den Teilnehmern eine eigene Choreografie zu entwickeln. Sie hegt keinen Zweifel daran, dass es gelingt: „Sie sind talentiert, machen gut mit und haben Spaß.“ Ebenso optimistisch ist Storzum, der unglaubliches Rhythmusgefühl aus den Teilnehmern herauskitzelt: „Es läuft richtig super, und die Kinder lieben es.“ pj

Zum Thema