Ladenburg

Ladenburg Technischer Ausschuss / Keine Entscheidung

Kirchenstraße: Sanierung erst 2020

Die Sanierung des Straßenbelags in einem Teil der Kirchenstraße wird erst 2020 erfolgen. Das teilte Bürgermeister Stefan Schmutz in der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses (TA) mit. Ursprünglich hatte die Verwaltung angekündigt, das Projekt von März bis Mai 2019 auszuführen. Der Grund für die Verschiebung, so Schmutz: Die Steine für den Belag werden erst im Mai 2019 bestellt.

Eigentlich sollte in der Sitzung der Standort für die geplante Ladestation der MVV für Elektrofahrzeuge festgelegt werden. Doch Bürgermeister Schmutz setzte den Tagesordnungspunkt ab. Mit der Denkmalpflege soll es nämlich Gespräche über alternative Standorte geben.

In seinem Bericht sprach der Bürgermeister auch ein „Ärgernis“ an: den überfüllten Kleidercontainer in der Feuerleitergasse, der auf einer gemeindeeigenen Fläche steht. Nach einem Gespräch mit dem Betreiber sei das abgestellt, so Schmutz.

Stadtbildpfleger Egon Lackner beklagte das Aussehen der Feuerleitergasse im Bereich des Bauprojekts der Familienheim. Das Gebäude sollte endlich fertig werden: „Es sieht dort nicht schön aus, und das sehen unsere Gäste, die hier ankommen.“ Das Pflaster vor dem Anwesen sei schlecht verlegt, ergänzte Uwe Wagenfeld (parteilos in der CDU). Das könnte zu einer Gefahr für Fußgänger werden.

Normalerweise befasst sich der Technische Ausschuss des Gemeinderats in seinen Sitzungen mit etlichen Bauanträgen. Diesmal lag nur einer auf dem Tisch: Beim Neubau eines Bürogebäudes samt Lager- und Fahrzeughalle im Gebiet Hohe Straße waren drei Befreiungen gewünscht, die auch einstimmig gewährt wurden.

Ein Ladenburger Landschaftsbaubetrieb möchte in das Gebiet ziehen. Bauamtsleiter Andrè Rehmsmeier begründete das Ja der Verwaltung: „Wir haben an anderer Stelle schon ähnlich entschieden.“ kba