Ladenburg

Ladenburg Faszination Modellbau an zwei Tagen im Alten Rathaus zu bewundern / Möglichkeiten des Modellbaus

Körner-Brüder planen Nachbau der Feuerwache

„Fantastisch!“ Karin Wilhelm zeigt sich begeistert von der Modellbauausstellung im Alten Rathaus der Römerstadt. Die Ladenburgerin und ihr Rundgangbegleiter Denis Thalmann, der selbst als großer Sammler von Oldtimern bekannt ist, sind Nachbarn von Mitveranstalter Gerold Körner. „Unser Interesse wurde geweckt, weil wir im Sommer seine Modellbahn im Garten gesehen haben“, berichtet Karin Wilhelm. Die Schau im Rathaus zeigt jedoch wesentlich mehr als jene robuste Gartenbahn der Spur G im Maßstab 1:22,5.

Es gibt in den heutigen Räumen der Volkshochschule (VHS) zum Auftakt des Weihnachtsmarkts an zwei Tagen auch Bahnen des Herstellers Märklin im Maßstab 1:87 sowie in den Spurweiten 0, 1 und Z zu sehen. „Das sind Anlagenbeispiele dafür, was der Modellbau alles leisten kann“, erklärt Hans-Dieter Schmälzle aus Mannheim das Konzept. Er gehört, wie der Ladenburger Körner, zu dieser losen Vereinigung von 25 Eisenbahninteressierten aus der ganzen Umgebung, die sich regelmäßig zum Stammtisch im Lokal „Krautwickel“ in Mannheim-Mallau treffen. Darunter sind je ein Mitarbeiter der Wagenausbesserung beim Bahnbetriebswerk und des Stellwerks in Mannheim sowie ein MVV-Straßenbahnfahrer.

„Jeder von uns hat seine spezielle Nische“, erklärt Herwig Lichtenstern aus Oftersheim. So steuern beispielsweise Fred und Tobias Kirschbaum faszinierende Legomodelle und maßstabsgetreue Schiffsnachbauten bei. Körner erzählt, wie er bereits in den 1970ern wochenlang dem damals auch in Mörlenbach beheimateten Circus Sarrasani nachgereist war, um Fotos als Grundlage für sein ebenso ausgestelltes Modell zu bekommen. Sein Bruder Hubert (Sulzbach) baut dagegen Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Ladenburg im Maßstab 1:87 nach.

„Wir planen gemeinsam eine Replik der Ladenburger Feuerwache: Das wird unser Rentenprojekt“, sagt Gerold Körner als Enkel eines früheren Vizekommandanten der örtlichen Feuerwehr lachend. Noch ist er berufstätig. Für den Inkasso-Sachbearbeiter ist dieses Hobby ein schöner Ausgleich. Er verbringt derzeit nach eigener Angabe zwei bis drei Stunden am Tag mit seiner Leidenschaft: „Gerade in den Wintermonaten ist das sehr schön.“

Zum Thema