Ladenburg

Ladenburg Rolf Ziech gibt Chefposten bei Freien Wählern aus Altersgründen auf

Lob und Dank für jahrelanges Engagement

Die Freien Wähler (FW) in Ladenburg wollen die Struktur im Vorstand ihres Stadtverbands ändern. Dies kündigte Stadträtin Gudrun Ruster aus dem Führungsgremium an, als sie den bisherigen Vorsitzenden Rolf Ziech auf dessen eigenen Wunsch nach 23 Jahren aus dem Amt verabschiedete. „Ich werde aus Altersgründen nicht wieder kandidieren“, sagte der 70-jährige Ziech vor einem Dutzend Mitgliedern eingangs der Neuwahlen bei der jüngsten Hauptversammlung im Restaurant „Zum Schwanen“. Das Amt des Vorsitzenden bleibt nun vorerst vakant.

FW-Vizechef und Stadtrat Fritz Lüns übernimmt kommissarisch für ein Jahr die Leitung des kommunalpolitischen Vereins. „Wir sind deshalb nicht kopflos“, betonte Vorstandsmitglied Ruster, zumal nicht nur Lüns zur Verfügung stehe, sondern Kassier Martin Mayer im Amt bestätigt wurde und man im Team handlungsfähig sei.

Arbeit auf mehr Schultern

Zuvor hatten alle dafür gestimmt, die Wahl des Vorsitzenden diesmal auszusetzen. Man suche nun nach Möglichkeiten, den Posten neu zu besetzen. Künftig solle die Vorstandsarbeit möglichst auf mehr Schultern verteilt werden. Dies würde eine Neufassung der Satzung erfordern, die schon länger geplant sei. Ruster dankte Ziech für sein jahrelanges Engagement.

„Du hast dafür viel Freizeit geopfert“, sagte die Stadträtin zu Ziech. Kollege Lüns würdigte die Unterstützung des bisherigen Vorsitzenden durch Ehefrau Ursel Ziech, die als Schriftführerin noch für ein Jahr gewählt bleibt: „Sie hat Rolf super unterstützt“, sagte er und überreichte Blumen. Was gab es im vergangenen Jahr Neues im FW-Stadtverband? In seinem letzten Rückblick nannte Ziech den Austritt aus Landes- sowie Kreisverband. Er begründete diesen Schritt jedoch nicht. Der Wechsel des Girokontos von der Sparkasse zur Volksbank erfolgte „aus Kostengründen“, so Ziech.

Plus in der Kasse

Nachdem das frühere Lokal „Fody´s Fährhaus“ zwischenzeitlich geschlossen gewesen sei, fänden die Monatssitzungen nun im „Schwanen“ am Marktplatz statt. Genau wie im Vorjahr 2016 zähle der Verein neun aktive und zehn passive Mitglieder. Ziech dankte ihnen sowie Spendern und unermüdlichen Helfern „für das große Engagement“ – auch am Waffelstand beim Altstadtfest. Allein diesem sei das ordentliche Plus in der Kasse zu verdanken, wie Kassier Mayer in seinem Bericht unterstrich.

Ulrike Karg hatte zusammen mit Walter Hummes die Rechnungen geprüft und empfahl, Mayer zu entlasten. Dies geschah auf Vorschlag von Evelyn Bausch ebenso wie für das gesamte Vorstandsteam.