Ladenburg

Ladenburg Ziergeflügel Sorgenkind im hiesigen Kreisverband / Nur 14 Aussteller bei jüngster Schau

Lokalmatadore räumen alle Titel ab

Die Kleintierzüchter in Ladenburg sind mit Planänderungen im Programmablauf ins neue Jahr gestartet: Die bisher gewohnte Ziergeflügelschau für Mitglieder von Vereinen des Kreisverbands (KV) Mannheim wird zukünftig nämlich bundesweit ausgeschrieben. Konstant niedrige Teilnehmerzahlen sind der Grund dafür, wie bei der Siegerehrung am vergangenen Sonntag zu erfahren war. Die erste offene Ausstellung für zumeist prächtig gefiederte Hühnerartige, Wildtauben und Wasservögel, die nicht als Nutztiere gezüchtet werden, findet demnach bereits am 12. und 13. Dezember 2020 statt.

„Von der Öffnung für weitere Züchterkreise und dem neuen Termin erhoffen wir uns eine stärkere Resonanz“, erklärte Franz-Olaf Singer, der Chef der Ladenburger Kaninchen- und Geflügelzüchter, in seiner Rolle als KV-Vorsitzender der Rassegeflügelzüchter. Es gebe im hiesigen KV zu wenig Halter von Ziergeflügel. Die Zucht der einschlägigen Rassen sei nicht einfach, weil Fasane, Wachteln, Enten und andere eine höhere Anfälligkeit für Krankheiten und Stress aufwiesen. Ein Stück weit sei es verständlich, dass viele den damit einhergehenden Aufwand immer öfter scheuten. Doch sei es zugunsten der Artenvielfalt wichtig, Ressourcen für den Genpool auch an der Basis zu erhalten und nicht nur Zoos zu überlassen.

Naturnahe Kulisse

Bei der letzten Auflage der Lokal- und Kreisschau in der seit einigen Jahren gewohnten Form zeigte sich Singer trotz der schwachen Entwicklung beim regionalen Ziergeflügel zufrieden: „Es freut mich ungemein, dass wie im Vorjahr alle drei Kreismeistertitel in Ladenburg geblieben sind.“ Es hätten sich zwar nur 14 Aussteller beteiligt, darunter Aktive des „Vereins für Park- und Ziergeflügel Mannheim und Umgebung“, doch gehe das mit unterm Strich bei nicht weniger als 113 Tierpaaren dank des starken Gastgebervereins insgesamt in Ordnung. Für die Gestaltung einer naturnahen Kulisse habe das Team um Horst Kunze allseits viel Lob gehört. Gewidmet habe man diese Schau drei kürzlich verstorbenen Mitgliedern, nämlich Ella Singer, Torsten Mayer und Uwe Sieber.

Als Kreis- und Lokalmeister wurden folgende Züchter aus den Reihen der Gastgeber in drei Kategorien ausgezeichnet: Dayana Weichmann (Hühnerartige), Zuchtgemeinschaft (Zgm) Max und Max-Christian Purschke (Wildtauben) und Horst Kunze (Wassergeflügel).

Kunze holte mit den fünf besten Paaren auch den örtlichen Wanderpokal, das Ehrenband des Landesverbands und den Westfalen-Teller (Amerikanische Pfeifenente). Weitere Ehrenpreise gab es für Zgm Yannik und Tarek Singer (Temminck-Tragopan), Enrico Gerstner (Schwarzkopfmoorente) sowie Zgm Margit und Karl Coy aus Bad König (Kappensäger).

Zum Thema