Ladenburg

Ladenburg/Ilvesheim Literaturtage beginnen am Donnerstag im Jesuitenhof / Maria Cecilia Barbetta springt für Inger-Maria Mahlke ein

„Magische“ Veranstaltung lockt

Die 3. Literaturtage in Ladenburg unter dem Motto „vielerorts“ verheißen von Donnerstag, 4. Juli, bis Samstag, 6. Juli, jede Menge Lesungen an besonderen Plätzen der Römerstadt (wir berichteten mehrfach ausführlich). „Ich kann es kaum abwarten“, bekundete Bürgermeister Stefan Schmutz beim Pressegespräch kurz vor dem Auftakt „große Vorfreude“. Diese qualitätvolle Veranstaltung habe „etwas Magisches“ und passe perfekt zur Stadt.

Mit großer Freude vernahmen die ehrenamtlichen Organisatoren bereits die Zusage eines Hauptunterstützers für die vierte Auflage 2020: Wie Imad Abdelfatah in Begleitung seines Sohnes Jan Khalid ankündigte, werde ihre Bauträgerfirma LIG-Bau (Hockenwiese) weiterhin mit 6000 Euro zur Unterstützung beitragen. Davon zeigten sich die Hauptorganisatorinnen Carolin Callies und Kristin Wolz überaus angetan. Das Gesamtbudget umfasse insgesamt rund 20 000 Euro. Die Autoren könnten oftmals von ihren Büchern nicht leben und seien auf Honorare und die Erstattung von Reisekosten angewiesen. Umso dankbarer sei man auch weiteren Hauptsponsoren wie ICL, Callies & Schewe Kommunikation, EnBW Baden-Württemberg, Schmitt Bad & Heizung. Im vergangenen Jahr hätten Besucher rund 4000 Euro gespendet.

Namhafte Autoren

„Auch wir sind happy, erneut einen Beitrag leisten zu können und schätzen die Zusammenarbeit“, sagte Verena Sommerfeld vom Investor BPD-Immobilienentwicklung (Martinshöfe). Die Leiterin des BPD-Regionalbüros Rhein-Neckar überreichte einen Spendenscheck im Wert von 5000 Euro. Über das künftige Ausmaß eines Sponsorings könne sie zwar noch nichts sagen. Doch hielte sie es je nach Baufortschritt ebenso wie Abdelfatah für vorstellbar, dass im kommenden Jahr auch auf Freiflächen in den Neubaugebieten Lesungen stattfinden könnten.

Ab Donnerstag begeben sich teils namhafte Autoren wieder in Privatgärten, Museen, Parks und – für einen Termin mit der deutsch-französischen Autorin Sylvie Schenk – auch in den Park der Ilvesheimer Vetter-Stiftung: Am Samstag, 6. Juli, um 10.30 Uhr (Einlass ab 10 Uhr) bringt diese Schriftstellerin („Eine gewöhnliche Familie“) Heribert Leuchter (Saxofon) mit auf die Insel. Die dritte Auflage eröffnet Feridun Zaimoglu am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr im Jesuitenhof, dem ehemaligen Klostergarten nahe des Ladenburger Marktplatzes. Leider musste Inger-Maria Mahlke („Archipel“), Buchpreisträgerin von 2018, wegen eines Todesfalls in der Familie absagen. Für sie springt nun Maria Cecilia Barbetta ein. Sie wird „ihren Roman „Nachtleuchten“, der ebenso auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand, am Freitag, 5. Juli, um 18 Uhr, im Automuseum Dr. Carl Benz vorstellen. Einlass ist bereits um 17 Uhr mit Museumsbesichtigung und Sektempfang.