Ladenburg

Ladenburg Familienfest zum Abschied vom Maislabyrinth beschert Hegehof Besucheransturm

Mathilda erlebt „wirklich schönen Tag“

Archivartikel

Abschiedsfest auf dem Hegehof in Ladenburg-Neuzeilsheim: Kürbisse in allen Formen und Farben fallen zuerst ins Auge. Besucher kaufen Äpfel und Blumen. Die letzten Zwetschgen der diesjährigen Ernte sind zu haben. Es duftet nach Stroh und deftigen Speisen. Eine Musikkapelle namens „Die Heftrichter“ gibt einen alten Schlagerhit zum Besten. Darin heißt es: „Ein Bett im Kornfeld, das ist immer frei, denn es ist Sommer…“ Doch auch wenn es noch warme Tage geben soll und das Maislabyrinth bis einschließlich Sonntag, 14. Oktober, weiterhin öffnet, stellt Dieter Hege für sich fest: „Ab jetzt haben wir Herbst.“

Ein langer Sommer liegt hinter dem Team des „Phantastischen Mais-Dschungel-Labyrinths“. Hege zieht eine zwiespältige Bilanz: „Es war über viele Wochen viel zu heiß, da kamen nur wenige Leute ins Labyrinth.“ Immerhin sei der September aber gut gelaufen. Die Resonanz auf das Benefiz-Kinderfest zum Saisonauftakt und die „Spanische Nacht“ im August seien „sehr gut“ gewesen.

Warteschlange vor Hofladen

„Schwach besucht“ dagegen: das andere „Mondscheinlabyrinth“. Doch das abschließende Oktoberfest am „Tag der Deutschen Einheit“ beschert den Gastgebern noch einmal einen wahren Besucheransturm. „Es ist aber auch ein wunderbarer Herbsttag“, sagt eine Frau gutgelaunt in der Warteschlange vor dem Hofladen.

„Sehr gut“ gefällt es der Familie von Mathilda aus Neulußheim. Eigentlich habe man eine andere Veranstaltung für Familien besuchen wollen, doch dann in den sozialen Netzwerken das Hegehof-Angebot entdeckt und den Besuch nicht bereut: Ihre dreijährige Tochter habe „wirklich einen schönen Tag“ erlebt, berichtet die Mutter, während der Vater dem Kind vom Sattel hilft. Neben Ponyreiten, das Familie Kneier-Jost vom „Marbacher Hof“ (Hirschberg) anbietet, stehen auch Kinderschminken, Kürbisschnitzen und Kutschfahrten mit der Hege-Nachbarfamilie Herbert ganz oben auf der Beliebtheitsliste der kleinen und großen Gäste.

Erneut eine weitere Attraktion: die Luftartistik des gemeinnützigen Heidelberger Vereins „Kinder- und Jugendcircus Peperoni“. Auf der Speisenkarte stehen bayerische Spezialitäten. An deren Vorbereitung hatte Bert Schreiber als Chef der „Mannheimer Feinschmecker-Chucci“, der auch den Festauftakt moderiert, zusammen mit Brigitte Hege und Kinga Buchholz mitgewirkt. Die Zutaten? „Fast alles aus unserem Hofladen“, heißt es. Das gelte auch für die Kuchen. „Es ist wirklich für jeden etwas geboten“, findet eine junge Mutter aus Ladenburg. „Wir überlegen uns noch einen Überraschungspreis Preisrätselteilnehmer im verlängerten Maislabyrinth“, kündigt Annette Ehleben an. Die Hegehof-Mitarbeiterin zeichnet für das Programm mitverantwortlich und verrät, dass es im Sommer 2019 neben dem beliebten Klassiker „Spanische Nacht“ mit Roberto Moreno wieder eine „New Orleans“-Nacht mit Huub Dutch geben soll.