Ladenburg

Rhein-Neckar

Mehr Hilfe für Ältere gefordert

Ältere Menschen sollen mehr Hilfe beim Vereinbaren eines Impftermins bekommen. Das fordert die Kreisvorsitzende der CDU-Senioren-Union Rhein-Neckar, Jutta Schmitz-Rixen (Ladenburg). Menschen über 80 und betreuende Angehörige würden über Details rund um die Impfung weitgehend im Unklaren gelassen, kritisiert sie. Viele von ihnen könnten sich nicht selbst im Internet um einen Termin kümmern oder scheiterten in telefonischen Warteschleifen und an der fehlenden technischen Ausstattung.

Vorbildlich seien Länder wie Nordrhein-Westfalen oder Bayern, die den betreffenden Personenkreis persönlich anschreiben und zumindest über die Anmeldemodalitäten aufklären. Mancherorts herrsche ein „totales Durcheinander“. Kommunen und Kassenärztliche Vereinigung müssten praktikable Hilfsangebote machen. Zugleich warnt die SU-Kreisvorsitzende vor kriminellen Versuchen, Älteren für die Impfung Geld aus der Tasche zu ziehen: „Diese Impfungen sind kostenlos.“ red

Zum Thema