Ladenburg

Ladenburg Beim 55. Fischerfest genießen rund 250 Senioren Gastfreundschaft des Angelsportvereins / Kür der „Könige“

Mehr Jüngere packen mit an

„Das ist eine ganz tolle Sache, dass die das machen“, lobt Stephan Himmler den Angelsportverein (ASV) seiner Heimatstadt Ladenburg. Der frühere Schulhausmeister und ehemalige Feuerwehrmann ist mit seinen 79 Jahren und Ehefrau Isolde einer von rund 250 älteren Römerstädtern, die beim 55. Fischerfest am Eröffnungstag ein Seelachsfilet und ein Getränk „fer umme“ bekommen haben. „Wir kommen sehr gerne, es schmeckt immer gut, und es sind große Portionen“, freut sich Himmler über das schöne Angebot der Angler für örtliche Senioren.

Am Tisch mit Bekannten genießt Ehepaar Himmler im Biergarten vor dem Festzelt den Neckarstrandblick. „Ich finde das gut“, äußert sich auch Lore Raetz (77) auf Nachfrage positiv zu der Aktion. „Es fördert den Zusammenhalt zwischen den Generationen“, erklärt Gudrun Fetzer (78). Die Bons gibt Stadtrat Peter Hilger an die Senioren aus.

Aktion kommt gut an

„Da brauchen die Leute keinen Personalausweis“, erklärt der Arzt schmunzelnd, der 38 Jahre lang in der Scheffelstraße eine Praxis für Allgemeinmedizin, Chirurgie und Radiologie betrieb. Und wenn er jemanden mal nicht kennen sollte? „Das passiert nicht“, antwortet Hilger. „Das ist heute mal der Bürgermeister“, sagt Walter Schmich scherzhaft über Hilger, als er mit seiner Frau zum Fischessen auf der Festwiese eintrifft.

„Wir Bedienungen mache das gerne für die älteren Leute“, sagt Carina Garbaczok, die den Gästen beim Servieren ihr schönstes Lächeln schenkt. „Wie diesmal stemmen wir das alle zwei Jahre als Verein alleine, 2019 also wieder zusammen mit der Stadt schon für alle über 70-Jährigen“, erklärt ASV-Vizechef Bernd Matt. Die Aktion komme gut an. „Die ersten waren schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn da, doch damit haben wir kein Problem, zumal es drückend warm ist“, sagt Matt strahlend. „Das Lob, das wir zurückbekommen, ist den Aufwand wert“, erklärt Matt. Man wolle damit Hilfsbereitschaft zeigen sowie Anerkennung für die Lebensleistung der alten Leute und Respekt vor der älteren Generation ausdrücken.

Auch insgesamt zeigen sich die Aktiven zufrieden mit ihrem zweitägigen Fischerfest. „In den letzten zwei, drei Jahren gibt es vermehr junge Leute, die hinter der Theke mit anpacken“, freut sich Matt. Seine Tochter Bianca, die die Pressearbeit macht, berichtet, dass der Verein 2017 sogar Honorarkräfte als Mitglieder gewinnen konnte, die jetzt ehrenamtlich helfen. Den Auf- und Abbau bewältige man mit Studentenjobbern.

Am ersten Abend im Festzelt zeichnet Bürgermeisterstellvertreterin Gudrun Ruster den diesjährigen Fischerkönig Novo Gajic sowie dessen Prinzen Florian Bullerkotte und Uwe Sieber aus. Dessen zehnjährige Tochter Emma ist 2018 die Jugend-Fischerkönigin (wir berichteten bereits über das Ergebnis des Königsfischens). „Auch bei bestem Schwimmbadwetter haben viele Gäste den Weg zu uns gefunden“, zieht ASV-Sprecherin Bianca Matt am Sonntagabend Bilanz.