Ladenburg

Ladenburg Technischer Ausschuss tagt am Mittwoch

Mietsystem für Fahrräder geplant

In einer öffentlichen Sitzung befasst sich der Technische Ausschuss (TA) des Ladenburger Gemeinderats am Mittwoch, 18. April, um 18 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses mit der geplanten Einführung eines öffentlichen Fahrradmietsystems ab 1. Oktober dieses Jahres. Das Konzept von „VRNnextbike“, das Fahrradverleihsystem im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN), wurde den TA-Vertretern bereits im November vorgestellt. Es gilt den Betreibern als praktische Ergänzung zu Bus und Bahn.

So können die Fahrräder innerhalb des Systems städteübergreifend gemietet und wieder abgegeben werden. Es soll künftig beispielsweise möglich sein, in Ladenburg loszuradeln und in Heidelberg die Fahrt zu beenden, oder umgekehrt. Das regionale System umfasst unter anderem auch die Städte Mannheim, Bensheim und Speyer. Der Heddesheimer Gemeinderat hatte in seiner März-Sitzung ebenfalls die Einrichtung von Fahrrad-Leihstationen des VRN für den Herbst dieses Jahres beschlossen.

Der Basistarif für Nutzer beträgt einen Euro pro halbe Stunde. Ein ganzer Tag kostet maximal neun Euro. Es werden verschiedene weitere Tarife angeboten (Internet: www.vrnnextbike.de). Der Zuschussbedarf der Stadt Ladenburg für vier Stationen mit 28 Systemständern und 16 Rädern beläuft sich bis zum Laufzeitende am 30. September 2023 insgesamt auf rund 45 400 Euro.

Ausbau einer Scheune

Außerdem stehen mehrere Bausachen auf der Tagesordnung. So soll in Neuzeilsheim ein Schuppen abgerissen werden, um dem Neubau einer Gerätehalle Platz zu machen. Ebendort ist zudem der Ausbau einer Scheune zu Wohnzwecken vorgesehen.

Die bisherigen Flächen der Bäckerei und Konditorei am Marktplatz sollen zu einer Wohnung umgebaut werden. Auch gegen die Sanierung eines Wohnhauses mit Teilabbruch und Anbau in der Heidelberger Straße bestehen seitens der Verwaltung keine bauplanungsrechtlichen Bedenken. Dem Antrag auf Dachsanierung mit Einbau einer Gaube in der Neugasse soll laut Beschlussvorlage ebenso zugestimmt werden. Für Tiefbauarbeiten am St. Johannes-Kindergarten sind außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 14 000 Euro zu bewilligen. pj