Ladenburg

Neckar-Bergstraße Freizeit des evangelischen Jugendwerks Ladenburg-Weinheim trotz Corona

Nur der Reisekoffer bleibt zuhause

Archivartikel

„Der Natur auf der Spur“ waren 30 Mädchen und Jungen zwischen neun und zwölf Jahren aus allen Gemeinden des evangelischen Kirchenbezirks Ladenburg-Weinheim. An fünf Tagen gab es mal einen Abstecher in den Käfertaler Wald, mal wurde auf dem Erlebnisbauernhof „vom Korn zum Laib“ erkundet, wie Brot entsteht. Aber auch die vom Geschichtsverein Heimatbund entwickelte Römerstadtrallye zu historischen Themen, die bei der Stadtinformation in der Ladenburger Bibliothek erhältlich ist, stand auf dem Programm des evangelischen Kinder- und Jugendwerks.

„Es ist eine Herausforderung, stets auf Corona-Regeln zu achten, aber es macht allen trotzdem unheimlich Spaß“, zieht die hauptamtliche Jugendreferentin Carolin Gottfried am vorletzten Abend Bilanz. Normalerweise findet diese Freizeit, bei der es um soziale Interaktion und religiöse Werte geht, eine Woche lang mit Übernachtung statt, doch Corona-bedingt ist erstmals alles anders: Der Übernachtungskoffer bleibt zuhause.

Sieben ehrenamtliche Teamer, die pädagogisch geschult sind, bewältigen täglich von morgens bis zum frühen Abend den anstrengenden Spagat, einerseits Abstands- und Hygienevorgaben einzuhalten und andererseits die Kinder in jeweils homogenen Gruppen „so selbständig wie möglich“ spielen zu lassen.

„Wir sind unheimlich viel draußen, und das Team arbeitet gut zusammen“, verdeutlicht Teamerin Hanna Beckemeier (Ilvesheim), was erfolgreich dazu beiträgt, das Risiko weiter zu minimieren. Jeden Morgen holen zwei Busse die Teilnehmer, die unter anderem aus Edingen-Neckarhausen, Ladenburg, Heddesheim und Schriesheim kommen, an zentralen Punkten in der Nähe des Wohnorts ab.

Startpunkt aller Ausflüge mit sportlichen, künstlerischen und spielerischen Aktivitäten für alle Begabungen und Temperamente ist jeden Morgen um halb neun das Gemeindehaus in Ladenburg. Von dort aus geht’s zum gemeinsamen Papierschöpfen und Riesenschach spielen oder zur Tour durch den Mannheimer Luisenpark. „Wir sind der Ladenburger Kirchengemeinde dankbar für diesen Stützpunkt, denn das wäre vielen anderen Corona-bedingt zu heikel gewesen“, glaubt Gottfried. „Das ist super hier, und die Nähe zur Neckarwiese ist praktisch“, findet Beckemeier. 

Zum Thema