Ladenburg

Ladenburg 1. Oldtimer-Picknick der Motorsportler begeistert Teilnehmer und Besucher im Benz-Park

Proviant kommt im Sporer-Anhänger auf die Wiese

Archivartikel

„Da bekommt der Benz-Park mal richtig Leben“, freut sich Wolf-Rüdiger Würtz. „Das Frühlingswetter ist aber auch ideal“, fügt „Ecki“ Mayer hinzu. Die beiden Aktiven des Ladenburger Motor-Sport-Clubs (MSC) Dr. Carl Benz strahlen übers ganze Gesicht. Denn das 1. Oldtimer-Picknick der Classic-Abteilung des Vereins übertrifft alle Erwartungen: Im Schatten der großen Bäume genießen Familien und Freundeskreise Mitgebrachtes auf Decken. Und rings um die Wiese im früheren Villengarten der Autopioniersfamilie mit der wohl ältesten Steingarage der Welt, die dem MSC als Clubhaus dient, stehen betagte Fahrzeuge aller Marken.

Die heitere Szenerie lockt in großer Zahl Besucher an. Es sind an diesem Sonntag wegen des „Corvette-Treffens“ an der Fährwiese besonders viele Automobilfreunde in der Stadt unterwegs. „Das Picknick ist eine sehr gute Idee“, findet Dennis Thalman, der mit einem 1944er Ford-Jeep gekommen ist und erzählt: „Ich kenne das aus England und den USA, wo es regelmäßig solche Veranstaltungen unter dem Motto Cars and Coffee gibt.“

An Sportrallyes teilgenommen

In einem besonderen Oldtimer hat Yvonne Luft Proviant, Tisch und Decken mitgebracht: Ihr über 50 Jahre alter Anhänger stammt aus dem früheren Ladenburger Fahrradgeschäft Sporer in der Bahnhofstraße. Mit einem blauen Ford A von 1929 hat sich dagegen Familie Schuhmann vom gleichnamigen Obsthof auf den Weg in die Stadt gemacht. Sohn Louis ist mit einem historischen DKW-Motorrad unterwegs.

„Auf Maschinen dieses Typs hat mein Vater Hans damals an Geländesportrallyes teilgenommen“, erinnert Hans-Peter Schuhmann an das legendäre MSC-Gründungsmitglied. Klar, dass aus einem so schönen Anlass mit Gertrud Elbe auch die Witwe des Benz-Urenkels Dieter Elbe Fahrzeuge aus ihrer Sammlung präsentiert: „Mit dem Ponton-Mercedes 220 von 1958 sind mein Mann und ich zusammen in den Urlaub bis nach Spanien gefahren.“ Das betagteste Auto an diesem Tag ist Elbes 1914er Benz-„Jagdwagen“. Alle Besucher finden es aber „schön, dass nicht nur Benz-Fabrikate zu sehen sind“. So ist unter anderem auch der 1929er Citroen C4 „Torpedo“ ein Hingucker. Dieser Franzose gehört den MSC-Sammlern Mayer und Michael Schneider. Letzterer ist Oldtimer-Fan und Genießer: Zusammen mit Günter Frey vertritt er an diesem Tag das örtliche Weingut Rosenhof und bietet vor der Benz-Garage verschiedene Tropfen an. MSC-Chef Klaus Kurz ist hochzufrieden: „Das Angebot zieht auch Leute an, die weder mit Oldtimern noch mit dem MSC etwas zu tun haben.“