Ladenburg

Ladenburg Springturnier im Pferdesportzentrum „sehr gut angelaufen“ / Zahlreiche Wettbewerbe stehen noch bis Sonntag auf dem Programm

Qualifikations-Turnier als historische Premiere

Das spektakuläre Mannheimer Maimarktturnier ist gerade erst vorüber, da steigen in Ladenburg erneut einige der besten Reiter des Landes in den Sattel: Seit Mittwoch finden im Pferdesportzentrum „Im Kirchfeld“ Springprüfungen statt. Fachjournalist Roland Kern („Reiterjournal“) spricht vom „wichtigsten Reitturnier in der Geschichte“ des Pferdesportvereins (PSV) Heidelberg-Ladenburg. Denn am Samstag, 18. Mai, qualifizieren sich ab 15.45 Uhr erstmals Starter für den renommierten „BW-Bank-Cup“ als der wichtigsten Serie für baden-württembergische Springreiter.

„Das Finale wird immer im November beim German Master-Turnier in der Stuttgarter Schleyer-Halle ausgetragen“, erklärt Kern. Dass Ladenburg diesmal eine der vier Stationen im Land sei, die zum Finale führten, sei eine „Auszeichnung für den Verein“. Diese Ehre hat sich das PSV-Team um seine Vorsitzenden Stephan Bingel und Andreas Huben in den vergangenen Jahren mit hochklassigen Turnieren auf einer Vorzeigeanlage verdient. Auch diesmal gibt es, nach jenem Glanzlicht am Samstag (Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen), tags darauf um 14 Uhr einen weiteren Höhepunkt: das Drei-Sterne-S-Springen mit offenem Wassergraben um 10 000 Euro an Preisgeld.

„Es ist sehr gut angelaufen“, freute sich gestern Turnierleiter Peter Werdan. Am Start waren Spitzenreiter aus der Region wie Tina Deuerer (Eppelheim), Armin Schäfer und seine Schwester Anna-Elisa Schäfer (Mannheim), der für Mannheim startende Badenia-Vierte Richard Vogel und Bernd Herbert (Viernheim). Insgesamt seien rund 390 Teilnehmer gemeldet, so Werdan. Christine Menges Küchenteam versorge alle bestens. Dass die sechs weißen Stallzelte mit 180 Boxen auf der Wiese an der Anlage stabil mit Strom versorgt seien, dafür habe Heiko Bernhard (Firma HIT) gesorgt. Dank des Teams um Michael Lehrian sei der Platz prima in Schuss.