Ladenburg

Ladenburg Virtueller Wettkampf statt Triathlon

Radeln auf der Rolle

Die Ladenburger Triathleten haben ein virtuelles Radrennen als Ersatzveranstaltung für den ausfallenden Römerman 2020 organisiert: Das sogenannte E-Race startet am Samstag, 18. Juli (an dem das Corona-bedingt abgesagte Großereignis eigentlich hätte stattfinden sollen) um 10 Uhr. Spitzenathleten wie die IronMan-Siegerin von Hawaii, Anne Haug, oder der mehrmalige Römerman-Sieger Florian Angert sollen online dabei sein.

„Wir planen aber auch, eine bekannte Triathlongröße live im Römerstadion auf dem Smart-Bike teilnehmen zu lassen“, kündigt Römerman-Sprecher Jochen Liebrich an, der das Onlinerennen zusammen mit Günter Bläß als einem Mitgründer des Triathlon-Festivals in der Römerstadt kommentiert. Auf dem Bildschirm eingeblendet: die anspruchsvolle Original-Radstrecke durch den Odenwald, die charakteristisch für den Römerman ist. Zuhause mitmachen kann jeder, der ein Smart-Bike oder einen Adapter für die Trainingsrolle besitzt.

Rennen wird übertragen

So funktioniert es: Teilnehmer melden sich an bei Rouvy, einem Anbieter von Apps für das Radfahren auf dem Rollentrainer. Parallel zum Angebot auf jener Plattform wird die Radstrecke über die Facebook-Seite des Triathlon-Cups Rein-Neckar (TCRN) gestreamt. Alle Standorte der von der BASF gesponserten Rennserie beteiligen sich.

Das erste, bereits ausgetragene virtuelle Rennen in Mußbach habe bei der Live-Übertragung im Rhein-Neckar-Fernsehen mehrere Tausend Zuschauer erreicht. Am 26. Juli sei der Königstuhl in Heidelberg zweimal zu bezwingen. Am 23. August bilde der Weg vom Hemsbacher Wiesensee in den Odenwald und durch den Saukopftunnel nach Viernheim den Abschluss. Mit den Onlinerennen will TCRN-Geschäftsführer Jürgen Hilberath die Szene in Kontakt halten. 

Zum Thema