Ladenburg

Ladenburg Die irische Folk-Band Blackwater begeistert zum wiederholten Mal im Kaiserkeller / „Partnerschaft der Herzen“ besiegelt

Römerstadt-Aufkleber geht auf Reise

Zum wiederholten Mal hatte die SPD Ladenburg zum Konzert gerufen – und neben den Hauptakteuren des Abends, der irischen Folkband Blackwater, hatten viele Besucher den Weg in den Kaiserkeller gefunden. „Und die Gewinner sind: Sie, meine Damen und Herren!“, begrüßte Ilse Schummer die Gäste, die im Rennen um die Eintrittskarten erfolgreich gewesen waren. Denn der Abend war im Vorfeld innerhalb kürzester Zeit komplett ausverkauft.

Würden die Brandschutzvorgaben keine Grenzen setzen, hätte die SPD als Veranstalter noch weitaus mehr Karten verkaufen können. Kein Wunder, schließlich waren als Gäste die „Die Partner der Herzen – The partners of our hearts“ in die Römerstadt gekommen: Michael Flynn, Caroline King, Mike McKenna und Bandleader Christy O’Neill, bekannt unter dem Bandnamen Blackwater.

Blackwater gehören wegen ihrer authentischen Musik zu den begehrtesten Bands in Ladenburg. Toller Gesang, mitreißende Rhythmen und perfekte Harmonie unter den Musikern sind ihre Kennzeichen. Mit Traditionals, selbst komponierten Weisen und folk-typischen Melodien nahmen die vier begnadeten Musiker aus Dungarvan in Irlands Süden das Publikum schon bei den ersten Tönen gefangen. Immer wieder sangen die Freunde guter irischer Musik, die Ladenburger, stimmstark bekannte Stücke wie „Whiskey in the Jar“, „Dirty old Town“, aber auch melancholische Lieder mit. Richtig Stimmung, also noch mehr als ohnehin, kam bei der romantischen Hymne „The Call and the Answer“ auf. Beim Refrain: „You are the call, I am the answer, You are the wish and I am the way, You‘re the music, I the dancer, You are the night and I am the day, ...“ erbebten die altehrwürdigen Mauern des Kellergewölbes.

Während ein paar Gäste das Tanzverbot am Totensonntag in geradezu körperlicher Starre befolgten, fiel es dem Großteil der Anwesenden sichtlich schwer, dem durch die Musik erzeugten Bewegungsdrang nicht nachzugeben. So begaben sich, natürlich therapeutisch begründet, doch ein paar Gäste auf die Tanzfläche.

Gratis-Guinness für Ladenburger

Die „Partner der Herzen“ suchten und fanden den Kontakt zur Bevölkerung. Und sie nahmen einen Aufkleber mit zurück auf die Insel. Dieser wird am Eingang des Pubs „Marine Bar“ angebracht werden, um die Verbundenheit der Kelten mit den Römerstädtern zu besiegeln. Das Versprechen: Fortan erhält jeder Ladenburger, der nach Dungarvan in den Pub von Bandleader O’Neill kommt, dort ein Gratis-Guinness.

Bei allem Spaß, den die Gäste an dem Konzertabend hatten, bedauerten sie doch eines – woran jedoch weder Blackwater noch die Organisatoren solcher Auftritte etwas ändern können: In Ladenburg gibt es schlicht keine geeigneten Veranstaltungsräume, noch dazu solche mit einem Ambiente, das einem fetzig-melancholischen Abend wie diesem gerecht wird.

Zum Thema