Ladenburg

Ladenburg/Neckarhausen Musik auf der Festwiese

„Sag’ mir, wann es abkühlt“

Archivartikel

Der Posaunist mit dem Strohhut hat nicht nur für jazzige Zwischentöne gesorgt, sondern auch für launige Ansagen: Michael Weik ließ sich von der Hitze nicht die Laune verderben. So hielt es auch die gesamte Ladenburger Stadtkapelle unter der Leitung von Helmut Baumer. Ihre Idee, zusammen mit der Musikvereinigung Neckarhausen „Musik auf der Festwiese“ anzubieten, war eine gute. Und wenn es nicht so heiß gewesen wäre, wären sicher schon am frühen Nachmittag noch mehr Zuschauer gekommen.

Den unter anderem dargebotenen Evergreen „Sag´ mir cuando, sag´ mir wann…“ wollte man schon scherzhaft mit „…es wieder abkühlt“ fortsetzen. Doch zum Glück gab es erfrischende Getränke und zur Stärkung Brezeln. Stadtkapelle-Chefin Helene Völter-Erhardt begrüßte die anfangs nur rund 20-köpfige Schar treuer Fans. Der städtische Bauhof hatte für die Musiker ein improvisiertes Zelt über der Bühne am Fuß des Wasserturms aufgebaut, weil das Sonnensegel schon wieder fehlte. „Das alte Segel war kaputt und Ersatz bestellt, aber dann ist das Lager der Lieferfirma abgebrannt“, erzählte Bürgermeister Stefan Schmutz als Besucher des Freiluftkonzerts die Hintergrundgeschichte. Zwischenzeitlich habe noch einmal der geflickte alte Sonnenschutz herhalten können. Zurzeit warte man wieder auf den neuen. Als Kai Müller von der örtlichen Lobdengau-Brauerei ein weiteres, größeres Besucherzelt aufbaute und ein Song der Les Humphries-Singers aus den 70ern für gute Laune sorgte, begannen sich die Bänke vor der Bühne etwas stärker zu füllen. pj