Ladenburg

Ladenburg Lampertheimer Tobias Rockenfeld ersteigert signiertes Fanta 4-Album / Bürgermeister Schmutz ebenfalls Meistbietender

Schallplatten-Fan sichert sich Unikat vom Festival am Neckar

„Ich höre schon mein ganzes Leben lang Platten“, erzählt Tobias Rockenfeld. Der Lampertheimer ist einer von drei Glücklichen, die je ein Vinyl-Album der Fantastischen Vier ersteigert haben, das die Band beim Ladenburger Musikfestival mit ihren Unterschriften veredelt hatte. „Mit den Fantas bin ich aufgewachsen“, erklärt der 42-Jährige. „Ich kenne viele Texte auswendig.“

Am 8. Juni läuteten die „Fantas“ im Rahmen ihrer „Captain Fantastic“-Tour das Ladenburger Musikfestival ein. Im Anschluss signierten die vier Hip-Hopper drei Schallplatten. Diese versteigerte die Stadt Ladenburg im Internet. Bis zum 8. Juli konnte fleißig mitgeboten werden. Die Einnahmen sollen zu gleichen Teilen dem Jugendzentrum Kiste, der Jugendhilfeeinrichtung Mirabelle sowie den Veranstaltern des ersten internationalen Filmfestivals Ladenburg zugutekommen.

Zum Festival habe er es leider nicht geschafft, bedauert Rockenfeld. Allerdings hat er die Fantas bereits vergangenes Jahr live in Weinheim erleben dürfen – sein erstes Konzert der Gruppe. „Ich höre verschiedene Musikrichtungen. Deshalb fächere ich auch meine Konzerte auf.“

1000 bis 2000 Platten

Auf die Auktion sei er zufällig gestoßen, sagt Rockenfeld. „Ich hatte die aktuelle Platte noch nicht und habe gesehen, dass die Auktion einem guten Zweck dient“, erklärt er seine Motivation zum Mitbieten. Für 51 Euro ersteigerte er die signierte Version – seine erste Platte ist es jedoch bei Weitem nicht. Der Lampertheimer besitzt bereits eine Sammlung von 1000 bis 2000 Scheiben. „Genauer kann ich es nicht sagen, ich habe sie noch nicht gezählt“, fügt er lachend hinzu.

Als Sammler bezeichnet er sich trotzdem nicht. Seine Errungenschaften verstauben nicht im Schrank, sondern werden regelmäßig aufgelegt. „Ich gehe jeden oder jeden zweiten Tag ans Regal und höre mindestens eine Platte.“ Bei länger dauernden Beschäftigungen oder auch, wenn er mehr Zeit hat, könnten es auch schon einmal fünf bis sechs am Tag sein.

Das aktuelle Album der Fantas ist bereits das Fünfte in seiner Sammlung. Sich auf ein Lieblingslied festzulegen, falle ihm schwer. „Ich habe mir letztes Jahr das Album ,Supersense Block Party’ von ihnen gekauft“, berichtet er. „Das war eine Special Edition mit alten und neuen Liedern.“ Diese höre er besonders gerne – „MfG“ würde er am ehesten als Lieblingslied beizeichnen. Jetzt sei aber erst einmal die neue Errungenschaft dran. Bisher kenne er nur einige Titel des Albums aus dem Radio. „Bei den anderen lasse ich mich überraschen.“

Seine Leidenschaft für Platten entdeckte Rockenfeld bereits in jungen Jahren. „Das Schöne an Schallplatten ist: Man muss sich bewusst darauf einlassen, man kann nicht einfach weiterspulen“, verdeutlicht er. Sein Vater habe ihm als Jugendlicher Plattenspieler und Verstärker geschenkt – seitdem kaufe er nur noch Vinyle. Doch wo findet man diese heute noch? „Am liebsten stöbere ich auf Flohmärkten oder in kleinen Läden.“ Dort tauscht Rockenfeld immer wieder mit anderen Begeisterten Musiktipps aus. Doch auch in Elektromärkten finden sich immer mehr Exemplare. Dies sei viele Jahre nicht so gewesen. Nun freue er sich, auch neuere Alben im Schrank zu haben.

Unerwarteter Zuschlag

Neben Rockenfeld durften sich zwei weitere Bieter über den Zuschlag freuen – einer war davon jedoch sehr überrascht: Ladenburgs Bürgermeister Stefan Schmutz hatte für den guten Zweck ebenfalls mitgeboten und erhielt unerwartet den Zuschlag. „Wir hatten gehofft, dass jede Platte 100 bis 150 Euro einbringen würde“, erzählt Schmutz. „Am Ende kamen dann leider ,nur’ 130 Euro für alle drei zusammen.“ Um den Spendentopf aufzufüllen, greift der Bürgermeister in den eigenen Geldbeutel: „Ich ergänze das Geld: Dann ist meine Platte 200 Euro wert und wir kommen auf den gewünschten Betrag.“ Über seinen Auktionserfolg freue er sich trotzdem. „Ich war auch auf dem Konzert, und die Platte ist ein schönes Andenken daran“, fasst er zusammen.