Ladenburg

Ladenburg Haxenfest der Züchter erstmals wieder an zwei Tagen

„Sind hart im Nehmen“

Heiß, heißer, Haxenfest: Bei tropischer Hitze kamen Sven Schuhmacher und Horst Kunze am Grill des Kaninchen- und Geflügelzuchtvereins im Ladenburger Stadtteil West ins Schwitzen. „Es ist gut warm, aber wir sind hart im Nehmen und man gewöhnt sich auch daran“, sagt Kunze, der an zwei Tagen im Einsatz war. Man müsse eben viel trinken sowie ab und zu mal an die frische Luft gehen. Außerdem habe es auch Ablösung gegeben.

Die Gäste fanden, dass das Grillteam einen guten Job machte: „Es hat sehr gut geschmeckt“, sagte Harald Nickl. „Angesichts des Wetters und dafür, dass es parallel überall viele Veranstaltungen gab, können wir sehr zufrieden sein“, zog Züchterchef Franz-Olaf Singer Bilanz. Erstmals sei wieder an zwei Tagen gegrillt worden, weil nur ein Haxenfest-Tag zu wenig in die Kasse gespült habe.

Am Samstag habe ein ganzer Bus voller Kleintierzüchter aus Höchst im Odenwald, der am Vereinsgelände Halt machte, „dem Umsatz gut getan“. pj