Ladenburg

Ladenburg EKS-Schüler packen mit an / Bald Teilnahme an EU-Schulfruchtprogramm

Sitzplatz vor Löwenscheuer verschönert

Die Schülerfirma und die Garten-Arbeitsgruppe der Erich Kästner-Schule (EKS) haben den kleinen Sitzplatz vor der Ladenburger Begegnungsstätte Löwenscheuer wieder in einen einladenden Zustand versetzt. „Die Pflanztröge waren ungepflegt“, teilt der 14-jährige Fabian mit. „Wir haben die beiden Sitzbänke geschliffen“, berichtet die elfjährige Melanie. Das Lackieren habe wegen des einsetzenden Regens auf die darauffolgende Woche verschoben werden müssen.

„Das wird auf jeden Fall erledigt“, versicherte Tobias Hoffmann, der für die Schülerfirma zuständige EKS-Pädagoge. Bereits vor zwei Jahren hätten seine Schüler die Sitzgelegenheiten gestrichen. Ab dem kommenden Schuljahr erledige die Schülerfirma kleinere Dienste immer freitags, so Hoffmann. Unter Anleitung seiner Kollegin Susanne Reiß bepflanzten die Schüler der Garten-AG die Steintröge vor der Löwenscheuer neu. „Wir haben in der Baumschule Rosen, Ziersalbei und einheimische Pflanzen besorgt, die insektenfreundlich sind“, sagte Lehrerin Reiß. Sie kündigte an, dass sie mit ihren Schülern auch das Schneiden und Düngen der Stauden übernehme. Das Wässern müssten laut Verabredung jedoch die Nutzer der Begegnungsstätte übernehmen.

Für all das gab es auch gehörig Lob: „Das hab ihr schön gemacht“, lobte Bürgermeister Stefan Schmutz gegenüber Schülerin Yasmin den Einsatz aller insgesamt zwölf Kinder und Jugendlichen. Dass sich Schüler fürs Gemeinwohl in der Stadt engagierten, sei immer etwas Besonderes. Vor den Schülern war der städtische Bauhof tätig geworden: Absperrpoller verhindern künftig ein Zuparken des Rastplatzes in der Altstadt. Liesel Voermann, die Vorsitzende des Sozialverbands der Arbeiterwohlfahrt (AWO), habe alle Maßnahmen beharrlich angeregt. Dies teilte Konrektorin Angelika Bindert mit. Sie ist die designierte EKS-Chefin und damit künftige Nachfolgerin von Schulleiterin Christina Nawrath, die am 24. Juli in den Ruhestand verabschiedet wird.

Ebenso ein pädagogisch wertvoller EKS-Beitrag: Am kommenden Freitag, 12. Juli, veranstaltet die Schule im hauseigenen Garten in der Scheffelstraße einen „Apfeltag“. Motto: „Fruchtforscher entdecken den Apfel“. Das Projekt findet im Rahmen der landesweiten Aktionstage des EU-Schulfruchtprogramms statt. Daran beteiligen sich die Schüler mit fruchtig-frischen Aktionen. Die teilnehmenden Einrichtungen stellen die Themen Obst, Gemüse und Milch in den Mittelpunkt. „Die Aktionstage stellen die pädagogische Beteiligung des EU-Programms in Baden-Württemberg dar“, so die künftige Schulleiterin Bindert. pj