Ladenburg

Ladenburg Kleingärtner feiern in Anlage

Spenden sollen neues Vereinsheim finanzieren

Archivartikel

Es gab eine Zeit, da gehörten zum Kleingartenverein in Ladenburg gleich drei Gartenanlagen. Aktuell sind es noch zwei. „Die im Weinheimer Weg wurde 2019 aufgelöst“, erzählte Vorsitzender Jürgen Weygold beim traditionellen Sommerfest in der Anlage an der Heddesheimer Straße. Neben dieser, die über 120 Parzellen einer Größe von 300 Quadratmetern verfügt, gibt es die kleinere Anlage Aufeld mit 38 Parzellen. Doch einen der schmucken Gärten zu ergattern, ist nicht einfach.

„Alle Parzellen sind vergeben, und wir haben eine lange Warteliste“, informierte der Vorsitzende. Wechsel bei den Pächtern gebe es kaum. „Wer einmal einen Garten hat, der behält ihn auch“, so Weygold. Der Verein habe derzeit 212 Mitglieder, und die Harmonie und der Zusammenhalt unter den Gartenfreunden seien gut. „Einer hilft dem anderen“, drückte es der Vorsitzende aus.

Jede Parzelle einzigartig

Die weiträumige Anlage ist gepflegt und bietet für den gestressten Bürger Natur und Erholung pur. Weil jeder Pächter – unter Einhaltung der Satzung – seiner Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen kann, ist jeder Garten in seiner Gestaltung einmalig. Jedes Grundstück, auf dem meist ein aus Stein gebautes Häuschen mit einer Grundfläche von 24 Quadratmeter steht – nur zwei Häuser sind aus Holz –, verfügt über Wasser und auch Strom. Nur eine eigene Toilette gibt es nicht.

Teure Investition nötig

Doch es plagen auch Sorgen den Verein, denn er benötigt dringend ein neues Vereinshaus. „Das Alte ist in die Jahre gekommen und kann auf Dauer nicht mehr genutzt werden“, klagte Weygold. Es musste daher auch eine Zeit lang geschlossen werden. Ein neues, massives Gebäude aus Stein würde nach den ersten Berechnungen um die 130 000 Euro kosten – zu viel für den Verein.

So kam man auf die Idee, ein Holzhaus auf der gegenüberliegenden Seite des Vereinshauses zu errichten. „Das würde um die 50 000 Euro kosten“, so die Überlegung. Und daher ist der Verein auf seine spendenfreudigen Mitglieder angewiesen. „Jede Spende, mag sie auch noch so klein sein, ist willkommen“, bat der Vorsitzende. Doch an diesem Nachmittag wurden einfach die Sorgen verbannt und gute Laune und Frohsinn waren angesagt. greg

Zum Thema