Ladenburg

Ladenburg Neuer Radweg entlang der Weinheimer Straße und Querung am Bildstock sollen kommen

Stadt und Rhein-Neckar-Kreis einigen sich

Da werden Radfahrer und Spaziergänger aber aufatmen: Die Stadt Ladenburg und der Rhein-Neckar-Kreis haben sich nach längerem Tauziehen bei strittigen Fragen nach zukünftigen Radwegen entlang der Weinheimer Straße, deren Querung und Anschlüssen in Richtung Heddesheim und Weinheim verständigt (diese Redaktion berichtete mehrfach). „Die gemeinsam erarbeitete und ganzheitliche Lösung ist ein sehr guter Kompromiss“, teilt Ladenburgs Bürgermeister Stefan Schmutz am Montag mit.

Von der Lösung profitierten alle, so Schmutz: Besonders Radfahrer und Fußgänger, aber auch die Verkehrssicherheit. Zentrale Punkte der Einigung: Die derzeitige Radwegequerung der Weinheimer Straße außerorts wird zurückgebaut. Zeitgleich verschwindet auch die Verschwenkung für Autofahrer vor dem Ortseingang wieder. Die neue Radewegequerung findet zukünftig innerorts statt. Dazu wird die bereits vorhandene Querungshilfe am Kreisverkehr für Fußgänger auf Höhe der Hirschberger Allee für Radfahrer erweitert. Die erforderlichen baulichen Maßnahmen sollen diesen Herbst umgesetzt werden.

Ziel: Fertigstellung 2022

Der Rhein-Neckar-Kreis errichtet seinerseits den Lückenschluss zwischen der zurückzubauenden Querung und der Anbindung in Richtung Neuzeilsheim/Heddesheim durch einen fahrbahnbegleitenden Radweg entlang der Weinheimer Straße. „Vorplanungen sind bereits im Gange“, heißt es in der Mitteilung. Mit Umsetzung der Maßnahme soll nach Zusage von Fördermitteln „umgehend begonnen werden“. Ziel sei eine Fertigstellung im Jahr 2022.

Auch der Absicht der Stadt, eine zusätzliche Querung der Weinheimer Straße außerorts für den Fuß- und Radverkehr in Richtung Neuzeilsheim in Höhe des Bildstocks umzusetzen, stehe der Rhein-Neckar-Kreis nun positiv gegenüber, freut sich Schmutz. Man werde die Planungen in städtischer Regie eigenverantwortlich vertiefen und diese abstimmen.

„Mit dieser Einigung kann schon bald ein wichtiger Lückenschluss in unserem Radwegekonzept umgesetzt werden“, so Schmutz. Zugleich rücke eine langjährige Forderung der Bürgerschaft nach einer zusätzlichen Querung am Bildstock in greifbare Nähe.

Zum Thema