Ladenburg

Ladenburg Kleinböcks Appell an Gemeinden

Standorte für feste „Blitzer“ prüfen

„Mit dieser klaren Aussage des Verkehrsministers haben die Kommunen jetzt ein gewichtiges Argument an der Hand, das Aufstellen ‚fester Blitzer’ innerorts zu initiieren“, bewertet der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck das Ergebnis seiner Anfrage an die Landesregierung durchaus positiv.

Nachdem es wiederholt zu Beschwerden über überhöhte Geschwindigkeiten gekommen war, hatte der Verkehrspolitiker in Stuttgart angefragt, unter welchen Bedingungen welche Behörde stationäre Anlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung aufstellen kann. Verkehrsminister Winfried Hermann teilte ihm nun mit, dass hierfür die Bußgeldbehörden zuständig seien und diese eigenständig entscheiden könnten. „Für die Mehrzahl der Städte und Gemeinden in meinem Wahlkreis bedeutet dies, dass das Landratsamt zuständig ist“, erklärt Gerhard Kleinböck.

Er ermuntert die Verantwortlichen vor Ort, mögliche Standorte für „Blitzer“ zu prüfen und sich mit ihren Vorschlägen an das Landratsamt zu wenden. „Die Schriesheimer Talstraße oder die Benzstraße in Ladenburg scheinen mir nach den vielen Bürgerreaktionen hier besonders prüfenswert“, wird Kleinböck konkret.

„Die Aussage des Ministers ist klar und ein gewichtiges Argument gegenüber der Behörde“, ermuntert der Ladenburger die kommunal Verantwortlichen, aktiv zu werden. „Das Aufstellen stationärer Anlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung führt grundsätzlich zu abgesenkten Geschwindigkeiten und damit auch zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit“, zitiert er den Minister abschließend. red