Ladenburg

Ladenburg Erlebnistag des Trägervereins „Draußen Lernen“ auf der Bachstation kommt gut an

Starkes Interesse am Konzept

Archivartikel

Ein Lagerfeuer prasselt. Es duftet nach frisch gepressten Äpfeln und heißen Waffeln. Bäume laden zum Klettern ein. Und Spiele zum Mitmachen. Der Ladenburger Biber hat ganz in der Nähe eine neue Burg im Wasser gebaut. Das ist die Bachstation am Sonntag. Kein Problem, dass es nach spätsommersonnigen Stunden gegen Ende des Nachmittags kurz regnet: Das ist Natur. Alle Kinder haben Kapuzenjacken dabei. Sie sollen beim Spielen, Werkeln und Kochen an der frischen Luft fürs Leben lernen.

Wir sind zu Besuch beim Erlebnistag des gemeinnützigen Trägervereins „Draußen Lernen“. Die Mitglieder wünschen sich eine private Ganztagsgrundschule nach skandinavischem Modell in Ladenburg, die in der Umgebung einmalig wäre. Doch ein Fünftel aller staatlichen Schulen in Dänemark haben dieses Konzept namens Udeskole oder auf Deutsch: Draußen-Schule. Bis es grünes Licht gibt für ihr Konzept, das zurzeit bei der zuständigen Behörde in Karlsruhe zur Genehmigung vorliegt (wir berichteten), füllen es die Initiatorinnen Carolin Rückert und Hanna Fuchs-Brecht sowie ihr Unterstützerteam bereits mit Leben. Daran zeigen rund 130 Eltern, die sich mit ihren Kindern zum „Erlebnistag“ angemeldet haben, Interesse. Rund 30 liebäugeln bereits mit einem Platz in einer von zwei jahrgangsübergreifenden Gruppen in der Draußen-Grundschule.

„Wir wollen Draußen-Unterricht erlebbar machen“, erklärt Grundschullehrerin Rückert. Die Mutter eines Sohnes, der die nachmittägliche Pilotgruppe der Draußen-Schule im Waldpark besucht, hat ein Rezept für „Omas Kartoffelsuppe“ mitgebracht. Dabei zeigt sich: Anhand von Gemüseformen lassen sich geometrische Körper erklären. Hinter dem Wiegen von Zutaten mit alten Gewichten verbirgt sich spielerisches Rechnen. Mit Ganzkörpereinsatz geht es an einer weiteren Station darum, den Buchstaben N (wie Natur) kennenzulernen.

Zur Waldpädagogin ausgebildet

„Beim handlungsorientierten Lernen werden Themen mit allen Sinnen erfasst“, erklärt Rückert. Ihr Wunsch wäre es, den Draußen-Schulbetrieb im kommenden Schuljahr 2020/21 zu starten. Das sei jedoch ein „sportliches Ziel“. Auf Nachfrage erklärt sie, dass man ein Gebäude in Ladenburg im Auge habe, aber nicht konkreter werden wolle, solange das Verfahren in der Schwebe sei. Rückert ist auch zur Waldpädagogin ausgebildet und leitet die Kindergruppe der Ladenburger Ortsgruppe des Bunds für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND).

So ist es naheliegend, dass weitere BUND-Aktive am Erlebnistag mitwirken. Mit Stadtrat Alexander Spangenberg zeigt der ehemalige örtliche Vorsitzende interessierten Kinder und deren Eltern das jüngste Dammbauwerk des Bibers am Rombach. „Inzwischen sind es drei Hauptdämme, die er noch aktiv betreibt“, so Spangenberg. Übrigens: Am Samstag, 5. Oktober, startet um 15 Uhr eine Biberexkursion der Volkshochschule (VHS) an der Bachstation (Heidelberger Straße 60). Anmeldung kostet 8 Euro. pj

Zum Thema