Ladenburg

Sternsinger erinnern an Kinder in Not

Archivartikel

Ladenburg.Bürgermeister Stefan Schmutz (r.) freut sich über „ein kleines Stück Normalität“, als ihn (v.l.) Muriel und Raphael aus der Ladenburger Sternsinger-Familie Schadwinkel besuchen – im Freien vor dem Rathaus. Die Spende der Stadt wird überwiesen. Auch sonst läuft die Aktion für weltweite Kinderhilfeprojekte diesmal anders ab: Ohne Gesang und Hausbesuche, aber dafür mit Segenspäckchen in noch geöffneten Geschäften sowie digitalen und telefonischen Grüßen (06203/6 73 16 75). Schmutz lobt das Engagement, weil es „noch andere Probleme in der Welt gibt als Corona“. Am Dreikönigstag lautet der erste Spendenstand 6317 Euro. Bis 2. Februar läuft die Aktion. 

Zum Thema