Ladenburg

Ladenburg/Ilvesheim Viele Einsätze, keine Verletzten

Sturm hält Feuerwehren auf Trab

Das Sturmtief hat am Sonntagnachmittag sechs Einsätze der Feuerwehr Ladenburg erforderlich gemacht: In der Weidenstraße musste zunächst ein vom Wind entwurzelter Baum beseitigt werden, der auf ein Auto gestürzt war. In der Hirschberger Allee sicherten die ehrenamtlichen Helfer eine mobile Ampel. Dort war außerdem ein umgewehter Baum mit Motorsäge und Winde zu entfernen.

Nach einer kurzen Pause rückten die Ladenburger mit der Drehleiter aus: In der Cronbergergasse galt es, die Dachhaut der „Löwenscheuer“ zu sichern. Im Einsatz waren Einsatzleitwagen, Rüstwagen, Mannschaftstransportwagen und Drehleiterfahrzeug mit Korb.

Sturmtief Eberhard sorgte zudem für insgesamt zehn Einsätze der Feuerwehr Ilvesheim. Bereits gegen halb drei musste ein umgestürztes Verkehrsschild von der Einfahrt am Rewe-Parkplatz geräumt werden. Nach zwei Stunden Ruhe alarmierte dann um 16.28 Uhr die Leitstelle zu insgesamt neun Folgeeinsätzen. Betroffen waren vor allem die Bereiche Weinheimer Straße, Schlossstraße, Neue Schulstraße und Maikammerer Straße. Die meiste Arbeit machte eine Fichte in der Weinheimer Straße. Nicht nur, dass der Baum auf das Hausdach fiel und ein großes Loch hineinschlug, beim Umstürzen lockerte er auch noch zwei danebenstehende Fichten. Diese wurden vorsorglich gefällt, da sie ebenfalls auf das Dach zu fallen drohten. Über die Drehleiter wurde dann die umgestürzte Fichte Stück für Stück abgetragen und lose Ziegel entfernt.

Hilfe aus Ladenburg

Ein weiterer Baum lag in der Verbindungsstraße auf der Fahrbahn, ansonsten musste ein zweites Verkehrsschild gesichert, eine gelöste Bitumendachhaut befestigt sowie fünfmal gelockerte Ziegel entfernt und Straßen freigeräumt werden. Da die Ilvesheimer Drehleiter in der Weinheimer Straße gebunden war, unterstützte die Drehleiter der Feuerwehr Ladenburg die Kräfte an den anderen Einsatzstellen. Um 19 Uhr war dann für die Feuerwehr dieser Sturmsonntag beendet. / redpj