Ladenburg

Ladenburg Nulldreier-Fußballer erneuern Vorstandsteam / Neue Halle Thema in der Hauptversammlung

Thieme tritt ab 2020 kürzer

Die neue Sporthalle in Ladenburg: Natürlich war die erst zwei Tage alte Entscheidung des Gemeinderats über den Standort noch ein Thema bei der 116. Hauptversammlung des Fußball-Vereins (FV) 03. „Das Wichtigste ist, dass unser Eigentum gewahrt und die Drachenbootshalle stehen bleibt, darüber sind wir sehr glücklich“, sagte der Vorsitzende Thomas Thieme im Ernst-Seel-Zimmer der Gaststätte „Römerstadion“. Doch machte Thieme auch deutlich, dass ihm der Neubau auf dem Rasenplatz Ost lieber gewesen wäre.

Fläche unbespielbar

Diese Fläche sei dauerhaft „sowieso unbespielbar“, und deren größere Nähe zu den geplanten Parkplätzen am Skateparcours wäre von Vorteil gewesen, führte Thieme aus. Die bestehende Parksituation am Stadion sei bei Grillwetter „katastrophal“. Wie berichtet, hatte der Rat jedoch mehrheitlich für einen Bau in direkter Nachbarschaft des Clubheims gestimmt. „Das Thema ist damit durch“, stellte Thieme klar.

An seiner Seite im Vorstandsteam ergaben sich einige Veränderungen: Nach jahrzehntelangem Engagement zog sich nämlich Jürgen Storch zurück. Sein Nachfolger als Geschäftsführer ist der Handelsfachwirt und Trainer Stephan Heckele aus der Privatmannschaft. Der neue Kassier Stefan Ober hatte die Aufgaben des bisherigen Posteninhabers Kreso Jakopina schon länger kommissarisch übernommen und wurde jetzt für ein Jahr im Amt bestätigt. Anstelle von Frank Meiritz führt ab jetzt Tanja Gebler die Nulldreier-Paddelsportsparte der „Römer Dragons“.

Alle bisherigen Vorstandsmitglieder hörten Lob und anerkennenden Beifall seitens der rund 30 anwesenden Mitglieder. Insgesamt zählt der Verein 483, davon 97 Drachenbootsportler. Bei der bevorstehenden 15. Auflage des Drachenbootrennens von 12. bis 14. Juli bleibt organisatorisch noch einmal alles beim Alten. Doch für die Zukunft kündigte Thieme an: „Ich will ab 2020 organisatorisch nichts mehr mit Festen zu tun haben und die Gesamtverantwortung für das Drachenboot-Event in die Hände der Abteilung legen.“ Er, Thieme, habe jahrelang auf- und abgebaut, und „irgendwann ist es mal gut“.

Nach den Berichten von Meiritz („Haben regelmäßig vorne mitgemischt“) und Jugendleiter Dominik Halli („C-Junioren spielen um den Aufstieg“) fiel Thiemes Resümee zufrieden aus: „Es war sportlich und wirtschaftlich ein gutes Jahr.“ Der Verein sei stabil und berechenbar als Partner von Stadt und Gastronomie bei Drachenbootfestival und Kerwe.

Aber: Das Altstadtfest sei für die Nulldreier „leider immer weiter rückläufig“. Der Standort Marktplatz gehe zurück, während „Rock At Church“ ausgebaut werde. „Wir stellen uns aber dem Wettbewerb, indem wir unser Sortiment straffen“, so Thieme. Als „Seele des Vereins“ würdigte er den „Club der Alten“ um Jürgen Müller. Mit Rainer Elias wurde der langjährige Trainer der Ersten Mannschaft unter großem Beifall zum neuen Ehrenmitglied ernannt.