Ladenburg

Ladenburg 74 CBG-Abiturienten erhalten am kommenden Samstag Zeugnisse / Radrundfahrt nach mündlichen Prüfungen

Trotz Corona soll es würdige Feier geben

Archivartikel

Gleich vier Abiturienten des Carl-Benz-Gymnasiums (CBG) in Ladenburg haben den Traumnotendurchschnitt von 1,0 erzielt. Und das trotz des eingeschränkten Schulbetriebs und Unsicherheiten im Hinblick auf ihre weitere Ausbildung. Sechs Abgänger verlassen die Schule mit Notendurchschnitten zwischen 1,3 und 1,5. Namen sollen noch nicht verraten werden. Nur so viel teilt das Sekretariat vorab mit: Insgesamt seien es 74 Jugendliche aus fünf Kommunen und zwei Mannheimer Stadtteilen in der Umgebung, die im ersten Jahr der weltweiten Corona-Krise die Reifeprüfung am CBG bestanden haben.

Nach den abschließenden mündlichen Prüfungen am Montag unternahm der Jahrgang 2020 eine Fahrradrundfahrt durch die Stadt. Auch ihre Zeugnisse erhalten die Abiturienten am Samstag, 25. Juli, „unter besonderen Umständen und Auflagen“, wie CBG-Direktorin Hannelore Buchheister in der Einladung schreibt. Das bedeutet: In vier verschiedenen Veranstaltungen hintereinander nehmen jeweils rund 20 Schüler ab 10.30 Uhr in der Aula kursweise Zeugnisse entgegen. Jeder darf zwei Begleiter mitbringen. Danach finden Kurs für Kurs kurze Sektempfänge im Freien und mit Abstandsregeln statt.

„Wir wollen trotz allem eine dem Anlass würdige Feier begehen“, betont Buchheister. Mit dieser Zeremonie erfüllt sich ein Minimalwunsch der Abiturienten, den Sophie Frank aus dem Vorstand der CBG-Schülermitverantwortung (SMV) im Mai geäußert hatte. Wie diese Redaktion damals berichtete, fallen flächendeckend die bislang üblichen Abi-Scherze, Umzüge mit Wasserspritzen und Partys den gegenwärtigen Pandemiebedingungen zum Opfer. Das sei, bei allem Verständnis, dennoch traurig, so Abiturientin Frank: Habe man doch die ganze Schullaufbahn lang auch dem spaßigen Drumherum entgegengefiebert - „und jetzt fällt das einfach weg.“

Trotz allem gilt nach wie vor das Motto des Jahrgangs, das aber freilich vor dem Corona-Ausbruch entstanden war: „Abios Amigos - 12 Jahre Siesta, jetzt Fiesta!“ Auf der folgenden Liste fehlen die Namen von vier Abis, die ungenannt bleiben wollten.

Edingen-Neckarhausen: Becker, Adrian; Christ, Johanna; Dorn, Lina; Etzold, Tobias; Juli, Rhea; Kühling, Luisa; Lamola, Fabio; Matschuck, Sven; Morando, Gianna; Nitz, Sherine; Schäfers, Annabel; Schick, Leo; Schmidt, Lukas; Sipeer, Dominique; Stelter, Paul.

Heddesheim: Bosse, Nadine; Fritz, Paulina; Gregor, Annika; Heinen, Alea; Heinz, Charlotte; Klemm, Amelie; Koop, Marion; Schnitzler, Benedict; Schöllig, Tajana; Shantharuban, Vishwa; Wagner, Sophie; Wenzel, Nils; Wilhelm, Victoria.

Ilvesheim: Bläß, Greta; Fotiadis, Nikolas; Schieber, Tim; Willm, Yannik; Winkler, Louisa; Winkler, Niclas.

Ladenburg: Ackermann, Helen; Bajramovic, Senad; Berlinghof, Luca; Braun, Carolina; Dehnen, Sophia; Frank, Sophie; Fritzsch, Maxime; Geschwill, Katja; Göpfrich, Vivien; Grelle, Lukas; Griesel, Hannes; Ibach, Sophia; Jost, Jannik; Karajiannis, Julia; Kaupe; Vanessa; Kehl, Alexander; Klose, Udani; Kovacs, Hanna; Mendes, Antonia; Rohr, Nikolas; Rudolph, Luca; Schick, Marlon; Schipper, Lydia; Schmidt, David; Sydlo, Amanda; Völkel, Juliana; Weiser, Lucille; Wiest, Valentin.

Mannheim: Askovic, David; Eckstein, Elena; Putnik, Julian (alle Friedrichsfeld); Benz, Eric; Garcon, Nele; Hösel, Alexandra; Ommert, Annika (alle Seckenheim). Schriesheim: Assion, Antonia.

Zum Thema