Ladenburg

Ladenburg Rotarier spenden Sportsachen für 20 Kinder

Turnbeutel voller Gaben

Archivartikel

Es ist noch ein bisschen Zeit bis Weihnachten, doch sieht es im Bürgermeisterzimmer in Ladenburg schon fast so aus wie unterm Christbaum: Auf dem Tisch liegen T-Shirts, Kapuzenpullis, Socken, Trinkbecher und Gutscheine. Das alles gehört in farblich passende Turnbeutel, in denen außerdem jeweils ein Gutschein für Sportschuhe steckt, genauer gesagt, für Hallenschuhe in den Größen 30 bis 33.

Der Rotary-Club Schriesheim-Lobdengau ist verantwortlich für die Bescherung; die Mitglieder haben insgesamt 20 Beutel für die Erstklässler des kommenden Schuljahrs gepackt, zehn in Rot für Mädchen und zehn in Blau für Jungen.

Wert von 1300 Euro

„Sie haben einen Gesamtwert von 1300 Euro“, sagt Präsident Reiner Binder. Das Sozialamt soll sie, das wünschen sich die Rotarier, an sozial schwache Familien geben, deren Sprösslinge im September in die Dalberg-, oder Astrid-Lindgren-Schule kommen. Die Spende stehe im Zusammenhang mit dem Thema „Gesunde Kids“, das der Serviceclub bereits mit Veranstaltungen in Schriesheim bearbeitete, erklärt sein Mitstreiter Bernd Haber.

„In Ladenburg“, dankt Bürgermeister Stefan Schmutz, „haben wir Bedarf an solchen Spenden.“ Noch dazu, wo im Herbst ein zahlenmäßig besonders starker Jahrgang erwartet wird: Waren es sonst immer um die 100 Kinder, so sind diesmal 120 angemeldet; knapp 90 in der Dalberg-Grundschule, dazu weitere 35 Kinder in der Astrid-Lindgren-Schule, macht insgesamt sechs statt wie sonst vier Klassen.

Zum einen habe das mit verstärktem Zuzug zu tun, sagt Schmutz. Zum anderen aber auch damit, dass letztes Jahr viele Eltern ihre Kinder zurückstellen ließen: „Wir sind froh, dass wir diese zusätzlichen Klassen auch räumlich abbilden können.“ Für den Umbau der Lindgren-Schule plant die Stadt einen Vorlauf von einem Jahr ein.

Unterstützung wird gebraucht

Soweit es die gespendeten Turnbeutel angeht, werden sich Sozialamt sowie die Schulsozialarbeit darum kümmern, dass sie die richtigen Empfänger erreichen; Schmutz freut sich über die „Unterstützung für diejenigen, die am wenigsten für ihre Situation können.“ Zudem seien die Geschenke eine sehr einfache, unkomplizierte Hilfestellung: „Das ist doppelt sinnvoll.“ stk

Zum Thema