Ladenburg

Ladenburg Digitale Bürgerbeteiligung soll ausgebaut werden

Umfrage und Videokonferenz geplant

Archivartikel

In welchen Bereichen sollte die Ladenburger Stadtverwaltung verstärkt auf digitale Angebote setzen? Um das herauszufinden, setzt das Rathaus der Römerstadt auch auf die Bürgerschaft. Deshalb soll auf der städtischen Bürger-App fürs Smartphone eine Kurzumfrage laufen. Ziel ist es, eine kommunale Digitalisierungsstrategie zu entwickeln, wofür die Stadt im Dezember 2019 durch das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg eine Förderung in Höhe von rund 21 000 Euro erhalten hat.

Corona-bedingt sei derzeit besonders intensiv zu erleben, „wie die Digitalisierung unseren Lebensalltag verändert und wie hilfreich sie für uns sein kann“, erläutert die Stadt Hintergründe. „Mit der Bürger-App können Dienste der Stadtverwaltung online genutzt werden und auch Tageskarten für das Freibad gekauft werden“, heißt es weiter. Nun gelte es herauszufinden, welche weitere Maßnahmen umgesetzt werden sollten in Lebensbereichen wie Mobilität, Bildung und Betreuung, Wirtschaft und Tourismus sowie Verwaltung und Bürgerservice. Auf der Basis der Umfrageergebnisse ist am Samstag, 25. Juli, um 10 Uhr eine 60-minütige Videokonferenz als digitale Bürgerbeteiligung geplant, um gemeinsam eine Priorisierung der Themen zu erarbeiten.

Der Veranstaltung über den Internetdienst „Cisco Webex Meeting“ lasse sich über einen Link beitreten (www.ladenburg.de/digitalstrategie). Die Zahl der Teilnehmer sei auf 200 begrenzt. Bereits ab 9.30 Uhr könne man sich testweise einwählen. Bei Fragen und Problemen sei das Rathaus erreichbar unter der Telefonnummer 06203/7 01 08. pj

Zum Thema