Ladenburg

Ladenburg Kauft Entwickler von Industrie- und Logistikhallen das Reckitt-Benckiser-Areal?

Verhandlungen mit Panattoni Europe bestätigt

Es tut sich etwas auf dem Mitte 2016 aufgelassenen Firmengelände von Reckitt-Benckiser im Ladenburger Industriegebiet Altwasser am Neckar-Kanal: Nach Informationen dieser Zeitung gibt es angeblich schon Neubaupläne für den Teil des Areals, den die Nachbarunternehmen ICL und Jungbunzlauer nicht übernehmen wollen. Die nicht benötigten Altanlagen sollen demnach abgerissen werden.

Ladenburgs Bürgermeister Stefan Schmutz nahm dazu auf Anfrage schriftlich wie folgt Stellung: „Ich kann bestätigen, dass Repräsentanten der Firma Panattoni Europe bei uns vorstellig gewesen sind und ihre Bereitschaft bekundet haben, das Areal zu kaufen und zu entwickeln.“

Über den konkreten Ausgang der Vertragsverhandlungen könne Schmutz jedoch keine Auskunft geben. Die Stadt Ladenburg werde die Entwicklung des Areals aber im Rahmen ihrer Zuständigkeit eng begleiten. „Konkrete Entwürfe liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht vor“, erklärte Schmutz. Bereits im März vergangenen Jahres hatte der damalige Bürgermeister Rainer Ziegler dem „MM“ bestätigt, dass Reckitt Benckiser mit einer Firma aus der Logistikbranche über den Verkauf des ehemaligen Standorts Ladenburg verhandle. Als Knackpunkte wurden damals die Themen Abwasser, Lärm und Verkehr genannt. Wenn das Logistikunternehmen das Gelände kaufe, sei mit einer großflächigen Versieglung zu rechnen, erläuterte Ziegler in diesem Zusammenhang. Das zusätzliche Oberflächenwasser könnte die Kläranlage, die Jungbunzlauer für das gesamte Industriegebiet betreibt, überlasten.

Die An- und Abfahrten zu dem Areal werde auch weiterhin zum größten Teil über die Umgehung Nord, die L 597, erfolgen, erläuterte Ziegler im März 2017 weiter: „Ich erwarte deshalb keine Verkehrsprobleme im Bereich der Stadt, sondern regional.“ Laut Bebauungsplan sei die Ansiedlung eines Logistikunternehmens möglich, ergänzte Ziegler in diesem Zusammenhang. Panattoni Europe ist nach eigenen Angaben auf der Internetseite des Unternehmens ein Full-Service-Entwickler für Logistik- und Industrie-Immobilien. Es handelt sich um ein Unternehmen der amerikanischen Panattoni Development Company, eine der weltweit führenden Immobiliengesellschaften für die Entwicklung von Industrie- und Lagerhallen, die 1986 von Carl Panattoni in den USA gegründet wurde. Sein Geschäft für Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz steuert das Unternehmen aus der deutschen Firmenzentrale in der Hansestadt Hamburg. Weitere Niederlassungen bestehen in Mannheim, München und Düsseldorf. Das Unternehmen wollte sich gestern auf Anfrage des „MM“ noch nicht zu Plänen äußern.

Der Konzern Reckitt-Benckiser hatte seine Produktion von Spülmaschinentabs in Ladenburg im Juni 2016 geschlossen, um diese nur noch am Standort in Polen herzustellen. 240 Arbeitsplätze gingen ebenso verloren wie Millionen Euro an Gewerbesteuer. pj/kba