Ladenburg

Ladenburg Bürgermeister stellt Programm des 45. Altstadtfests vor / Erstmals mit verkaufsoffenem Sonntag verbunden

„Von der Qualität her haben wir eine Schippe draufgelegt“

Archivartikel

Etliche Neuerungen versprach Bürgermeister Stefan Schmutz gestern bei der Vorstellung des Programms für das 45. Altstadtfest. Lächelnd verkündete er zudem eine „wahre Revolution“: „Jemand von der sechsköpfigen Delegation aus Garango wird anlässlich des 35-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft den Fassanstich machen.“ Schmutz beteuerte, dass er sich keineswegs vor dieser verantwortungsvollen Aufgabe drücken will: „Nach dem erfolgreichen Anstich vor einem Jahr habe ich da viel Selbstvertrauen.“

Erstmals gibt es beim Altstadtfest auch einen verkaufsoffenen Sonntag. 15 Einzelhändler öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte. „Die Händler wünschten, sich an dem Wochenende, an dem in Ladenburg am meisten los ist, präsentieren zu können“, merkt Stefan Schmutz an. Gespannt ist er zudem, wie das neue Angebot angenommen wird.

Ebenfalls eine Premiere: Am Sonntag findet ab 9.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Marktplatz statt. Eine kleine technische Revolution: Das Altstadtfest-Programm und Zusatzinformationen sind im Ladenburg Audio-Guide enthalten, der kostenlos auf das Handy geladen werden kann. Einzelne Stände, so der Bürgermeister weiter, haben in die App Gutscheine eingepflegt, die Vergünstigungen ermöglichen. Erstmals gibt es zudem Flyer, in denen alle Musikangebote und zudem ein Stadtplan enthalten sind.

Auch in Sachen Verkehr verkündete der Bürgermeister einige Neuerungen. Für die Neue Anlage sowie die Luisenstraße / Schwarzkreuzstraße gilt am Wochenende eine Einbahnregelung. Falls die üblichen Parkplätze nicht ausreichen sollten, steht der am Freibad zur Verfügung. Stefan Schmutz fordert die Besucher auf, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen. Dafür biete der VRN zusätzliche Fahrten an, die auf der Internetseite der Stadt vermerkt sind. In der Bahnhofstraße, Höhe Sparkasse, wird ein Taxi-Stand eingerichtet.

Stolz ist der Bürgermeister auf das Programm: „Von der Qualität her haben wir eine Schippe draufgelegt.“ Die Musikgruppen nennt er das „Who is Who“ der Region. Manches ist auch wie immer. 70 Vereine und Gaststätten beteiligen sich. Sammler und Schnäppchenjäger dürfen sich auf insgesamt 620 Flohmarktstände freuen. 370 davon werden von Ladenburgern betrieben.

Wieder Altstadtfest-Pin

Froh ist Schmutz über die Sponsoren und Spender, die der Stadt die Ausrichtung des Fests erleichtern. Sein Dank gilt zudem der Firma Heid, deren Mitarbeiter den Bauhof wie im Vorjahr beim Anbringen der Wimpelketten unterstützen. Erneut gibt die Stadt einen Altstadtfest-Pin heraus, diesmal in Form eines weißen Wimpels mit der Aufschrift „Ladenburger Altstadtfest 2018“. Ab dem 31. August ist er für zwei Euro pro Stück bei Seitenweise - Bücher am Markt, in der Stadtbibliothek und bei Schreibwaren Zillikens sowie während des Altstadtfests an den Ständen von Heimatbund und Liederkranz erhältlich.

Erstmals war Christiane Edelmann-Mohr, die im Rathaus für Stadtmarketing und Tourismus zuständig ist, federführend bei der Organisation des Altstadtfests.. „In der Kürze der Zeit eine beeindruckende Leistung“, lobte Schmutz.