Ladenburg

Ladenburg Glänzende Leistungen beim Deutschen Tanzsport-Abzeichen unter Regie von TSC Blau-Silber im Domhof

Von „Sternchen“ bis „Brillant“

Normalerweise geben Uwe Wedekind und Joachim Buchholz Kurse beim Tanzsportclub (TSC) Blau-Silber Ladenburg. An diesem Nachmittag im Domhofsaal sind die beiden Trainer jedoch als Abnehmer des Deutschen Tanzsportabzeichen (DTSA) im Bereich Standard- und Latein zu sehen. In der Kategorie Country & Western schaut dagegen ihre Kollegin Clarissa Schneider-Wirsching als Line Dance-Coach des gastgebenden Vereins ganz genau hin, ob Teilnehmer aus der Region die Leistungsvorgaben auf dem jeweiligen Level erfüllen.

Das haben sich auch Kirsten Berg (Ilvesheim) und Arno Eisele (Seckenheim) aus den Reihen der Gastgeber vorgenommen. „Wir tanzen sonst mit unseren jeweiligen Lebenspartnern und haben uns nur für die Prüfung zusammengefunden, um uns dieser Herausforderung zu stellen.“ Während dieses TSC-Tanzpaar mit dem Silberabzeichen zum zweiten Mal erfolgreich beim DTSA ist, machen die TSC-Mitglieder Clara Both und Niklas Heinrich erstmals mit: „Wir sind ebenso aus Spaß am Tanzen dabei und um als Paar etwas gemeinsam zu machen.“ Und das gelingt auf Anhieb: Die beiden Teilnehmer aus Edingen-Neckarhausen nehmen ein Bronze-Abzeichen mit nach Hause.

„Es ist vergleichbar mit dem Deutschen Sportabzeichen: Man bekommt die Leistung bescheinigt, die man das ganze Jahr über trainiert hat“, erklärt TSC-Sprecherin Rabea Schmidt, die selbst auch teilnimmt. Je nach Niveau werden in den beiden Kategorien drei bis fünf Tänze verlangt. „Es werden Figuren vorgegeben, die man tanzen muss“, erklärt Schmidt beim dritten DTSA-Termin in der Römerstadt. Die Premiere hatte vor einem Jahr stattgefunden. Vorsitzender Uwe Riedling ist als Abnahmeleiter eigens vom Verband geschult worden. Der Weltmeister von 2018 und frisch gebackene Deutsche Meister im Line Dance tritt stilecht mit Cowboyhut auf dem Kopf als Moderator auf. Am Ende überreicht er insgesamt fünf Abzeichen in Bronze, sechs in Silber sowie jeweils eins in Gold und Brillant.

TSC plant weitere Attraktionen

Außerdem zeichnet er viele Kinder aus: Mit einem „Tanzsternchen“ kehrt beispielsweise Kenneth Sault in seine Heimat Virginia zurück. Strahlend nimmt der zehnjährige US-Amerikaner vom TSC Grün-Gold Heidelberg diese motivierende Auszeichnung entgegen. Zuvor hatte der Junge, der mit seiner Familie für zwei Jahre in Deutschland lebt, mit der gleichaltrigen Sophie Paetzke aus Dossenheim neben weiteren Kindern bei mehreren Paartänzen geglänzt.

„Es gibt hier in der Gegend nicht viele Möglichkeiten, diese Abzeichen abzulegen“, weiß Schmidt. Deshalb gilt diese Veranstaltung nicht nur als Werbung für den Tanzsport, sondern auch für den Verein. Der TSC plant weitere Attraktionen: Am 5. und 6. September 2020 wollen die Aktiven in der Lobdengau-Halle die „Carl Benz-Dance Challenge“ mit verschiedenen Turnieren und internationalen Teilnehmern aus der Taufe heben. Welche Klasse die Line Dancer aus den eigenen Reihen bereits haben, beweist Erna Stang, die im Domhof das DTSA in Gold absolviert. Sie tanzt zusammen mit Weltmeister Peter Stang, der wie Riedling und die international erfolgreiche Showgruppe „Team Cabaret“ erst kürzlich Deutscher Meister geworden ist.

Zum Thema