Ladenburg

Ladenburg „Ginimolfs“ gewinnen erneut Jedermann-Turnie

„Wahnsinnspaddler“: Weißwürste vor dem Start

„Tief durchatmen, bevor Du schlägst“, sagt Laura Blatt ruhig zu ihrem Sohn. Das wirkt: Adrian versenkt den Ball beim nächsten Schlag im Loch. Der neunjährige Ladenburger gehört zum dreiköpfigen Team der „Wiederholungstöter“. Das ist ein witziges Wortspiel, wenn man weiß, dass eine der Bahnen des örtlichen Minigolfclubs (MGC) „Töter“ genannt wird. Adrian kennt sich aus: „Ich habe das von meinem Papa geerbt“, erklärt der Jungfußballer und E-Motorradfahrer beim diesjährigen Jedermann-Turnier.

Tatsächlich erzielt Adrians Vater Andreas mit nur 62 Schlägen in zwei Runden das beste Gesamtergebnis. Zugleich spielt der Könner die beste Einzelrunde mit 29 Schlägen. Das heißt: Blatt benötigt selten einen zweiten Versuch an einer der 18 Bahnen. Weil seine Teamgefährten Daniel Blatt und Jan Burger mit einem Gesamtschnitt von nur 32 Schlägen erneut ebenso glänzen, gewinnen „Die Ginimolfs“ zum dritten Mal in Folge. Man muss betonen, dass Verbandsrunden- oder Ligaspieler bei diesem Laienturnier nicht startberechtigt sind.

Schon fünf Turniersiege

„Von den letzten sechs Turnieren gewann dieses Team fünf“, stellt MGC-Chef Frank Weygold als Turnierleiter anerkennend fest. Da ziehen selbst „Wahnsinnspaddler“ den Hut: Dieser in Heddesheim ansässige Sport- und Freizeitclub (SFC) mit den Sparten Drachenbootpaddeln, Triathlon, Skatspielen und Skilaufen hat drei Teams gemeldet. Doch vor dem ersten Schlag lassen sich alle erst einmal zum ausgiebigen Weißwurstfrühstück auf der Anlage im Grünen nieder. „Das ist bei uns eine Altstadtfest-Tradition, und dabei war uns Kioskpächterin Karin Schmitutz gerne behilflich, weil wir öfter zum Minigolfen hier sind“, erklärt Moritz Correll am angestammten Termin der Corona-bedingt abgesagten Gassengaudi.

„Es gibt Licht und Schatten, aber das Potenzial ist eher dünn“, schätzt „Wahnsinnspaddler“ Pascal Eichler bei der SFC-Turnierpremiere Chancen ein. „Ein Podiumsplatz würde uns freuen, aber das wird eng“, fügt Cedric Kirsch hinzu. „Schön, dass man auch spontan mit Fremden ein Team bilden kann“, freut sich auch Hussein Haschad bei seinem ersten Start. Insgesamt nehmen 44 Minigolf-Fans in 18 Teams teil, darunter zehn mit zwei statt drei Mitspielern. Ein reines Jugendduo bilden die 15-jährigen Moritz und Len. Sechs Neun- bis 15-Jährige sind am Start. Die Jugendwertung gewann Justus Anheuser mit 85 Schlägen. 15 Vereinsmitglieder hatten als Schreiber und Tippgeber zum Gelingen beigetragen, wie Weygold hervorhebt.

Zum Thema