Ladenburg

Ladenburg Bauarbeiten werden vergeben

Weg wird saniert

Rund 51 000 Euro kostet die Sanierung des Fuß- und Radwegs zwischen Wallstadter und Wichernstraße. Einen Auftrag in dieser Höhe erteilte jetzt der Technische Ausschuss (TA) mit einstimmigem Votum der Ladenburger Firma Schnell.

„Eine Katastrophe“, nannte Christian Vögele (CDU) den Zustand der Strecke, und auch Grünen-Fraktionssprecher Maximilian Keller nickte: „Das Geld kann sinnvoll verwendet werden.“ Dient der Pfad doch als Weg zur Astrid-Lindgren-Schule, zu deren Bezirk das Neubaugebiet Martinshöfe zählt.

Bis November, wenn dort die ersten Bewohner einziehen, soll die Sanierung abgeschlossen sein, informierte Bürgermeister Stefan Schmutz. Statt die Fläche zu asphaltieren, sei es angesichts der vielen Baumwurzeln besser, ein Pflaster aufzubringen, schlug Heiko Freund (FW) vor. „Wir lassen die Pappeln entfernen“, informierte Bauamtsleiter André Rehmsmeier dagegen über die pragmatische Lösung.

Weiter geht es auch mit dem Pumptrack: Die Mountainbike-Strecke, für die Spenden in Höhe von 21 400 Euro eingingen, soll von der Augsburger Firma Konrad Willar für rund 50 600 Euro gebaut werden. Alexander Spangenberg (Grüne) kritisierte, dass es das einzige Angebot war, seiner Fraktionskollegin Jennifer Zimmermann fehlte die Gestaltung der Umgebung. Rehmsmeier konterte: „Wenn dort mehr gemacht werden soll, kann man ja einen weiteren Spendenaufruf starten.“ stk

Zum Thema