Ladenburg

Ladenburg AG Barrierefrei stellt Flyer vor / Gaststätten mit Mittagstisch, „Essen auf Rädern“ und Geschäfte mit Bringservice aufgelistet

Wie sich Ältere leichter versorgen können

Was tun, wenn die Beweglichkeit eingeschränkt und der Kühlschrank leer ist? Oder wenn der Aufwand, selbst Essen zu kochen, nicht lohnt? Eine Antwort auf diese Fragen, die vor allem Ältere betrifft, gibt ein Flyer, den die Arbeitsgemeinschaft (AG) Barrierefrei und die Stadtverwaltung im Rathaus vorgestellt haben. Darin verzeichnet sind nämlich Ladenburger Gaststätten mit Mittagstisch und Angebote für „Essen auf Rädern“ sowie Lebensmittelgeschäfte, ein Getränkemarkt und Apotheken, die kostenlose Bringdienste anbieten.

„Ein sehr schöner Anlass“, lobte Bürgermeister Stefan Schmutz, der darauf hinwies, dass Ladenburg auch in Sachen Bevölkerungsentwicklung eine alte Stadt sei. Den Flyer wertete er als Beitrag dazu, dass ältere Menschen möglichst lange in ihrem Umfeld bleiben können. Er hofft, dass dieses Angebot stärker als bisher in Anspruch genommen wird.

In Ladenburg sind 22,5 Prozent der Bevölkerung über 60 Jahre alt, 12,5 Prozent sind behindert. Diese Zahlen nannte Wiebke Ullrich von der AG Barrierefrei als einen Hintergrund für die Entstehung des Flyers, der bei Ärzten, Apotheken, im Seniorenbüro des Rathauses, bei Aktiv3 und der Volkshochschule ausgelegt wird. Später soll er Eingang in die Internetseite der Stadt finden. Auch eine ständige Aktualisierung ist vorgesehen.

Stadtrat Fritz Lüns (FWV) schlug vor, teilnehmende Gaststätten und Geschäfte mit kleinen Plaketten zu kennzeichnen. Sein CDU-Kollege Günter Bläß regte eine Vernetzung mit Vereinen an, um Angebote bekannter zu machen. Dessen Fraktionskollege Dr. Meinhard Georg lobte die „wertvolle Arbeit“ der AG Barrierefrei. kba