Ladenburg

Ladenburg Sommerfest der Erich-Kästner-Schule mit Spielen, Theaterstücken und einem Rätsel

Wo wächst die Cola-Pflanze?

Archivartikel

Das Sommerfest der Erich-Kästner-Schule (EKS) in Ladenburg hatte wiederum einiges zu bieten. So wurde u. a. Theater gespielt, Musik gemacht und natürlich auch Neues aus dem wunderschönen Schulgarten – das Vorzeigeprojekt der EKS – den Gästen gezeigt. Etwas verändert hatte sich beim Sommerfest 2018 der Rahmen, denn fast alle Aktivitäten (außer Theateraufführungen) fanden im „grünen Klassenzimmer“, dem Garten, statt. Rektorin Christina Nawrath begrüßte die Gäste, unter ihnen auch Bürgermeister Stefan Schmutz.

Preisgeld von 500 Euro

Sie informierte zunächst über Neuerungen im Schulgarten und kam dann stolz auf die erfolgreiche Teilnahme der Religion-Ethik-Gruppe der EKS beim Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „Alle für Eine Welt – Eine Welt für Alle“ zu sprechen. Die 15 Schüler der Gruppe belegten mit ihrem Filmbeitrag den dritten Platz. Beim Wettbewerb nahmen über 150 Schulen teil. Als Lohn für ihren dritten Platz erhielten sie ein Preisgeld von 500 Euro. Wofür das Geld eingesetzt wird, ist noch nicht entschieden. Ein Highlight für die 15 Schüler waren auch Fahrt und Aufenthalt in Berlin mit der Preisentgegennahme.

Die Schulleiterin lud die Besucher ein, sich die Präsentationswand mit interessanten Fotos u. a. der Preisverleihung im Foyer anzusehen. Sie dankte anschließend allen mithelfenden Schülern und Eltern, dem Förderverein sowie den Kollegen, ohne die ein solches Sommerfest nicht durchzuführen sei. Dann hieß es Bühne frei für die neuformierte Schülerband „EKSplosiv“ mit ihrer Sängerin Katarina Dugandzic, die mit dem EKS-Schulrap den musikalischen Teil eröffnete.

Im weiteren Verlauf des Sommerfests unterhielt die „Sing- und Dance-AG“ mit einem Keyboardauftritt. Zwischen den Aufführungen blieb den Besuchern Zeit, sich die Neuerungen in und um den Schulgarten anzusehen wie zum Beispiel den Weidenflechtzaun und den Weidentunnel, die neue Gartenecke mit Kräuterschnecke sowie die Gartenliege aus Paletten, die Jung und Alt ausprobierten. Viele der Neuerungen im Schulgarten wurden im Rahmen der Projekttage erstellt.

Neue Kräuterschnecke

Lehrerin Susanne Reiß hatte sich ein besonderes Garten-Rätsel (Wo in unserem Schulgarten wächst eine Colapflanze?) ausgedacht. Es ist die Eberraute – eine Heilpflanze. Wenn man die Blätter zerreibt, riecht es nach Cola. Zu finden war die Pflanze in der neuangelegten Kräuterschnecke. „Mutig! Mutig!“ hieß das Theaterstück der zweiten und dritten Klasse. Eine Tiergemeinschaft (Schmetterling, zwei Mäuse, ein Frosch, eine Schnecke und ein Spatz) veranstalten einen Wettkampf. Wer erfindet die verrückteste Mutprobe und besteht sie selbst? Die Tiere zeigten die unterschiedlichsten Mutproben. Der Spatz als letzter Kandidat für die Mutprobe lässt überraschend wissen, dass er nicht mitmacht. Das Theaterstück ermutigt Kinder nämlich dazu, auch mal „Nein“ zu sagen, mutig zu sein und es anderen nicht immer recht zu machen.

Die sechste und siebte Klasse hatten ihr Theaterstück „Es ist Zeit“ selbst erarbeitet. Es handelte von Teenyproblemen auf dem Schulhof, und dass es besser ist, aufeinander zuzugehen als sich anzufeinden. Die Akteure beider Theaterdarbietungen wurden von den Besuchern mit reichlich Applaus bedacht. Für beide Theateraufführungen zeichnete Anne Plass-Niemi verantwortlich.

Das Angebot für die jüngeren Besucher umfasste klassische Spiele wie Dosenwerfen, Sackhüpfen und Wasser mit einem Schöpflöffel zu transportieren, die sich alle großer Beliebtheit erfreuten. Den musikalischen Abschluss bildete nach einem Jahr Sommerfestpause die Lehrerband „EKSklusiv“, die mit ihrem ersten Song „Lass die Sonne in Dein Herz“ mit Bewegungsanimation und später u. a. mit „Hey Jude“ erfreute. Für das leibliche Wohl war durch den Förderverein und mithelfende Eltern bestens gesorgt.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/ladenburg