Länder

Tiere Haussperling am häufigsten gesichtet

13 000 Bürger zählen Vögel

Stuttgart.In den Gärten im Südwesten sind wieder mehr Wintervögel unterwegs. Nach Einbrüchen im vergangenen Jahr lägen die Zahlen wieder im üblichen Rahmen, wie der Naturschutzbund Nabu gestern mitteilte. Insgesamt wurden bei der „Stunde der Wintervögel“ in baden-württembergischen Gärten demnach 347 808 Vögel gezählt. Am häufigsten wurde der Haussperling beobachtet (59 054), gefolgt von Kohl- (50 963) und Blaumeisen (34 827). Mehr als 13 000 Menschen beteiligten sich in diesem Jahr an der Mitmachaktion und zählten während eines langen Wochenendes Vögel in ihren Gärten – dem Nabu zufolge ein Rekord.

Doch es gebe auch Verlierer bei den Gartenvögeln, sagte Nabu-Experte Stefan Bosch laut Mitteilung. „Wer sich zum Beispiel derzeit über wenige Amseln vor dem Fenster wundert, wird durch die Zählergebnisse bestätigt: Es sind Rückgänge um etwa ein Viertel gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen.“ Auch die Zahl der Goldammern sei um 45 Prozent gesunken. Einen Aufschwung erlebten demnach die Stare: 4700 Exemplaren wurden gezählt. lsw