Länder

200 Lichterketten bringen das „Weihnachtshaus“ zum Funkeln

Archivartikel

Frankfurt.Wer im Dezember in Frankfurts Dichterviertel spazieren geht, der kann bei Dunkelheit das Funkeln und Glitzern kaum übersehen: Eine Hausbesitzerin verwandelt ihr Grundstück im Dornbusch seit 25 Jahren in der Adventszeit in ein blinkendes Lichtermeer. Seit einigen Tagen leuchtet das „Weihnachtshaus“ wieder, wie sie es selbst nennt. „Die Nachbarn haben schon vor Wochen gefragt, wann es denn endlich mit dem Schmücken losgeht“, erzählt die 61-Jährige. 200 Lichterketten und mehr als 300 Figuren hat sie in und um ihr Haus platziert. Drei Wochen habe sie gebraucht, um zu schmücken. Wie viel die Beleuchtung kostet und wie viel Strom sie verbraucht, möchte sie nicht verraten. Genauso wenig wie ihren Namen – „ich nenne mich einfach die ,Weihnachtsfrau’“, sagt sie lachend. lhe