Länder

6000 Wasserbüffel leben auf hessischen Weiden

Großalmerode.Auf Gut Giesenhagen nahe Großalmerode (Werra-Meißner-Kreis) schulte das Regierungspräsidium Kassel Tiergesundheitsaufseher, die im Auftrag von Landkreisen und Städten artgerechte Tierhaltung überwachen – für die artgerechte Haltung der Wasserbüffel ist laut Tierärztin Isabelle Kordian vor allem ein Schlammloch nötig. Die Zahl der Büffel in Deutschland ist zuletzt rasant gestiegen: von 500 Tieren im Jahr 1999 auf über 6000. Laut Regierungspräsidium Kassel gibt es zwölf Haltungen in Ost- und Nordhessen, 15 in Südhessen. Für Mittelhessen hatte das Regierungspräsidium Gießen keine Zahlen. Auf Gut Giesenhagen leben 19 Wasserbüffel. Auf den Weiden stauten die Tiere auch selbstständig Bäche an und bauten sich Suhlen, sagte Bio-Landwirt Burkhard Ernst (Foto). lhe