Länder

Lobbyisten SPD-Opposition fordert Karenzphase für Regierungsmitglieder vor neuer Karriere / Befristetes Beschäftigungsverbot bei Interessenkollisionen

Abkühlzeit für Minister bei Wechsel zur Wirtschaft

Archivartikel

Stuttgart.Der Wechsel von Politikern in die freie Wirtschaft sorgt immer wieder für Aufregung – besonders wenn die Interessen des Staates mit dem neuen Job kollidieren. Dem möchte die SPD-Opposition im baden-württembergischen Landtag nun einen Riegel vorschieben. Per Gesetz will sie Regierungsmitglieder verpflichten, bereits vor der Vertragsunterschrift den Wechsel zu melden. Bis zu 18 Monate Karenzzeit

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2756 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema