Länder

Südwest-SPD Nachwuchs gibt Delegiertenlisten mit 1000 Namen unrechtmäßig weiter / Nach Datenschutz-Panne drohen Lagerkämpfe

Affäre überlagert Neustart

Archivartikel

Stuttgart.Erst mit Zeitverzögerung hat eine Affäre bei der Südwest-SPD ihre politische Sprengkraft entfaltet. Inzwischen drohen im Streit um die unrechtmäßige Weitergabe von Mitgliederdaten alte Gräben zwischen den Lagern wieder aufzubrechen. Der ehemalige Juso-Chef Leon Hahn, seit November Mitglied im Präsidium, lässt seine Parteiämter ruhen. Der Juso-Geschäftsführer Yannick Schulze ist dem Vernehmen

...

Sie sehen 18% der insgesamt 2317 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema