Länder

Religion Weichen für jüdische Einrichtung gestellt

Akademie genehmigt

Archivartikel

Frankfurt.Mit der Baugenehmigung für die geplante Jüdische Akademie in Frankfurt sind nun die Weichen für einen jüdischen „Think Tank“ in Deutschland gestellt worden. „Die jüdische Tradition des Weiterdenkens und Diskurses erhält damit in Frankfurt einen weiteren wichtigen Ort“, sagte der Frankfurter Baudezernent Mike Josef (SPD) am Donnerstag. Geplanter Standort sei der südöstliche Abschluss des Kulturcampus an der Senckenberganlage. Der Bund, das Land Hessen und die Stadt beteiligen sich finanziell an dem Bauprojekt.

Mit Erteilung der Baugenehmigung für die Jüdische Akademie sei der Zentralrat der Juden der Verwirklichung seiner wegweisenden Bildungseinrichtung einen großen Schritt näher gekommen, betonte Harry Schnabel, Mitglied des Zentralrats der Juden. Bei planmäßigem Verlauf könnten die Bauarbeiten im Spätsommer aufgenommen werden. Die Jüdische Akademie soll den Diskurs über jüdisches Leben und jüdische Kultur in die Bevölkerung hineintragen“, sagte Schnabel. Seminare, Konferenzen und andere Veranstaltungen richteten sich gleichermaßen an Juden und Nichtjuden. lhe