Länder

Schülerticket Verkehrsminister zufrieden mit Absatz

Al-Wazir hält Rentnerticket für möglich

Wiesbaden.Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und die Verkehrsverbünde können sich nach dem Verkaufserfolg des hessischen Schülertickets ein ähnliches Angebot auch für Senioren vorstellen. Die über 65-Jährigen seien eine attraktive Zielgruppe, sagten Al-Wazir und der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), Knut Ringat, gestern. Konkrete Pläne für die Einführung einer Jahreskarte nach dem Vorbild des Schülertickets gebe es aber noch nicht.

Die Jahresfahrkarte für Schüler und Auszubildende ist seit dem Start vor einem Jahr zum Beginn des Schuljahrs 2017/18 bereits 407 000 mal verkauft worden. Das sei ein Anstieg um fast 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und eine tolle Nachricht, so der Verkehrsminister. Die Verkehrsverbünde Rhein-Main (RMV), Nordhessen (NVV) und Rhein-Neckar (VRN) hatten zu diesem Zeitpunkt in Hessen zusammen 255 000 Schülertickets veräußert.

Inhaber fahren häufiger Bahn

Das aktuelle Ticket gilt für ganz Hessen und kostet als Jahreskarte 365 Euro. Damit können Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Regionalzüge im ganzen Land genutzt werden. Es habe viele Vorbehalte und Skepsis gegeben, berichteten Ringat und der Geschäftsführer des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV), Wolfgang Rausch. Mittlerweile gebe es aber keinerlei Beschwerden mehr – im Gegenteil: der Verkaufsboom halte an.

Das Ergebnis einer begleitenden Studie sei, dass jeder vierte Ticketinhaber seit dem Kauf der Jahreskarte mehr Busse und Bahnen nutze, teilte Al-Wazir mit. Nach seiner Einschätzung wird sich die Zahl der verkauften Schülertickets erhöhen und sich wohl bei rund 400 000 Jahreskarten einpendeln. Für viele Schüler sei das Schülerticket eine Verbesserung ihrer Mobilität, sagte Linken-Fraktionschefin Janine Wissler. Es gebe jedoch auch Ungerechtigkeiten, weil für manche Schüler die Jahreskarte komplett erstattet werde, für andere nicht. Um Ungerechtigkeiten zu verhindern, sei die Linke für einen Nulltarif für alle Menschen in Hessen. lhe