Länder

Allgemeines Interesse

Es ist verantwortungslos, wie viele Eltern mit der Gesundheit ihrer Kinder und der von anderen umgehen. Dies zeigen die beiden Studien von Krankenkassen zum Impfverhalten in Baden-Württemberg: Im Südwesten werden deutlich weniger Kinder geimpft als anderswo in der Republik. Ein Armutszeugnis.

Wer Kleinkinder hat, weiß, dass Impfungen natürlich auch Nebenwirkungen haben können. Sie sind nicht angenehm – und nicht selten haben die Kinder mehrere Tage mit Fieber-, Kopf- und Gliederschmerzen oder schlicht mit körperlichem Unwohlsein zu kämpfen. Doch das sind Probleme, die im Sinne der Gesundheit der Allgemeinheit in Kauf genommen werden müssen. Die Angst vor Impfschäden darf nicht dazu führen, dass Eltern den Gang zum Arzt scheuen – und gegen dessen Rat sinnvolle Immunisierungen unterlassen.

Die Situation derzeit ist jedenfalls unbefriedigend. Die Impfquote ist bei Weitem nicht so hoch, dass Infektionskrankheiten wie Masern, Mumps und Röteln für die Allgemeinheit kein Risiko mehr darstellen. Deswegen ist die vom Bund auf den Weg gebrachte Masern-Impfpflicht ein erster Schritt in die richtige Richtung. Es wäre richtig, diese Pflicht noch auf weitere Krankheiten auszuweiten. Im Sinne der Gesundheit aller.

Zum Thema