Länder

Denkmalschutzpreis Bürger engagieren sich für „Kulturerbe“

Alte Gebäude prämiert

Wiesbaden.Weil sie alte Gemäuer mit viel Leidenschaft und Geschick restauriert haben, sind hessische Bürger und Organisationen mit dem Denkmalschutzpreis geehrt worden. Privates Engagement leiste einen zentralen Beitrag, heimisches Kulturerbe lebendig und authentisch zu erhalten, erklärte Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) am Dienstag in Wiesbaden. „Mit jedem Stein, jedem Balken, jeder Wand, die erhalten werden, werden vorhandene Ressourcen geschont.“

Der Hessische Denkmalschutzpreis ist mit 20 000 Euro dotiert, er geht dieses Jahr an Preisträgerinnen und Preisträger aus Kiedrich im Rheingau, Wiesbaden, Fulda, Darmstadt, Marburg, Lich (Landkreis Gießen) und Frankfurt. Das Geld stiftet Lotto Hessen. Hinzu kommt der mit 7500 Euro verbundene Ehrenamtspreis der Staatskanzlei, der an drei Gewinner in Gießen, Weilmünster-Langenbach (Landkreis Limburg-Weilburg) und Limeshain im Wetteraukreis geht.

Zu den prämierten Objekten zählen neben liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern in Kiedrich und Wiesbaden eine umgebaute Wachswarenfabrik in Fulda sowie eine alte Viehwaage, die nach Restaurierung in Weilmünster-Langenbach in neuem Glanz erstrahlte. lhe