Länder

Bildung Schüler bereiten sich auf schriftliche Abi-Prüfung vor

Andrang auf Bibliotheken

Archivartikel

Wiesbaden.In hessischen Bibliotheken herrscht ein reger Andrang von Abiturienten. Nicht nur in Lesesälen der Schul- und Stadtbüchereien, sondern auch in denen der Universitätsbibliotheken bereiten sich Schüler auf ihre schriftlichen Prüfungen vor. Für die Situation in den Uni-Bibliotheken müsse eine Lösung gefunden werden, forderte Charlotte Bremer vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Goethe-Universität Frankfurt.

Schüler auszuschließen sei nicht das richtige Mittel, um das Problem zu lösen. „Die Studierendenausweiskontrollen, wie sie in der Bibliothek der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften durchgeführt werden, können nicht als Lösungsansatz dienen“, sagte Bremer vom Referat für Studienbedingungen.

11 000 Oberstufenschüler

Einige Fachbibliotheken in Frankfurt beschränken wegen des überhöhten Zulaufs seit Mitte Januar den Zugang. Zu bestimmten Zeiten dürfen Arbeitsplätze nur von Studierenden der Universität genutzt werden. Das tue man nicht gerne, es sei aber notwendig, sagte Bernhard Wirth, Sprecher der Universitätsbibliothek.

Rund 11 000 hessische Oberstufenschüler sind gestern in die schriftlichen Abiturprüfungen gestartet. Die Abiklausuren 2019 werden bis zum 21. März geschrieben, die Nachprüfungen finden vom 1. April bis 12. April statt. lhe