Länder

Justiz Jugendlicher soll seine Ex-Freundin verletzt haben

Anklage gegen 17-Jährigen

Archivartikel

Darmstadt.Rund fünf Monate nach den Messerstichen auf eine 17-Jährige in Darmstadt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes erhoben. Beschuldigt wird ein junger Flüchtling aus Afghanistan, den Ermittlungen zufolge wohl der Ex-Freund der Marokkanerin. Die Anklagebehörde geht von Heimtücke als Mordmerkmal aus. „Das Opfer hat sich keines Angriffs versehen“, sagte Oberstaatsanwalt Robert Hartmann gestern. Die Jugendliche sei nicht argwöhnisch gewesen und wurde von mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Zuvor hatte das „Darmstädter Echo“ berichtet.

Die Staatsanwaltschaft hat den Beschuldigten als Jugendlichen angeklagt. „Wir gehen davon aus, dass er unter 18 Jahre alt war“, sagte Hartmann. Die Jugendkammer als Schwurgerichtskammer des Landgerichts muss darüber entscheiden, ob sie die Anklage zulässt und auch, ob sie die Öffentlichkeit teilweise oder ganz ausschließt. Das Alter des mutmaßlichen Täters konnte in einem Gutachten nicht genau geklärt werden. Laut Rechtsmedizin war er zwar wahrscheinlich schon 18 Jahre alt, sicher war das aber nicht.

Der Mann soll seine Ex-Freundin zwei Tage vor Weihnachten mit mindestens zehn Messerstichen in einer Grünanlage schwer verletzt haben. Das Motiv ist noch unklar. Der Beschuldigte habe sich bislang nicht zur Tat geäußert. Er kam nach bisherigen Erkenntnissen 2015 als Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland und sitzt seit der Tat in Untersuchungshaft. lhe